Subscribe: Flo's Weblog
http://www.schimanke.com/index.php?/feeds/index.rss1
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Flo's Weblog

Flo's Weblog | Apple News and more... Alles über Apple und Gadgets



Welcome to my little world...



 



Apple entfernt AirPlay 2 wieder aus den aktuellen Betas von iOS 11.3 und tvOS 11.3

2018-02-20T20:41:00Z

(image) Nachdem Apple in den ersten beiden Betas von iOS 11.3 und tvOS 11.3 das bereits seit einiger Zeit überfällige AirPlay 2 integriert hatte, machte sich Hoffnung breit, dass man die neue Version des Protokolls noch in diesem Frühjahr wird nutzen können. Mit der am heutigen Abend freigegebenen dritten Vorabversion der nächsten Betriebssystemupdates gibt es hingegen wieder einen Dämpfer für diese Hoffnung. Wie die Kollegen vom iDownloadBlog entdeckten, wurde AirPlay 2, welches unter anderem eine Multiroom-Funktionalität mitbringt aus den akutellen Betas wieder entfernt.

In den vorherigen Versionen war AirPlay 2 noch äußerst instabil, was ein Grund dafür sein könnte, dass Apple es nun (vorerst) wieder entfernt hat. Ob und wann die Funktion zurückkehrt, ist damit wieder unklar. Unter anderem wartet auch der HomePod auf AirPlay 2, da mehrere angekündigte Funktionen des smarten Speakers hierauf aufbauen.




Apple ist laut Fast Company das innovativste Unternehmen der Welt

2018-02-20T20:25:00Z

(image) Allen Unkenrufen zum Trotz das Apple in den vergangenen Jahren stark an Innovationskraft verloren habe, hat Fast Company das Unternehmen aus Cupertino auf Platz 1 der innovativsten Unternehmen der Welt für das Jahr 2018 gesetzt. Damit konnte sich Apple vom vierten Platz im vergangenen Jahr deutlich steigern, was Fast Company zufolge vor allem an Produkten wie den AirPods, der Apple Watch Series 3, ARKit und dem iPhone X liegt. Zudem loben die Juroren Apples innovative und amitionierte Software- und Hardware-Produkte, die unter anderem auch das Chip-Design und die Verbesserung der Kameras umfassen. Im Bereich der künstlichen Intelligenz wird vor allem Apples Streben nach einem hohen Datenschutz bei seinen Nutzern gelobt.

Auf den Plätzen hinter Apple finden sich weitere große Namen aus der Technologie-Branche, darunter Netflix auf Platz zwei, Square auf Platz drei, Tencent auf Platz vier und der letztjährige Spitzenreiter Amazon auf dem fünften Platz. Die Top 10 vervollständigen Patagonia, CVS Health, The Washington Post, Spotify und die NBA.




Apple veröffentlicht neue Betas von iOS 11.3, tvOS 11.3 und macOS 10.13.4

2018-02-20T18:10:00Z

(image) Nach der Veröffentlichung der zweiten Vorabversionen in der vorletzten Woche hat Apple am heutigen Abend die dritten Betas von iOS 11.3, macOS 10.13.4 und tvOS 11.3 freigegeben. Hierin enthalten sind dann auch bereits die meisten der angekündigten neuen Funktionen. Unter anderem lassen sich bereits die neuen Animojis und die neuen Einstellungen zur Akku-Gesundheit und zur Leistungsdrosselung blicken. Nicht von Apple angekündigt, aber dennoch enthalten ist ein wenig überraschend auch weiterhin die neue Funktion iMessage in iCloud, über die sich die auf diesem Wege erhaltenen Nachrichten künftig über alle verbundenen Geräte hinweg synchronisieren werden.

Die aktuellen Betaversionen stehen vorerst nur registrierten Entwicklern zur Verfügung. Teilnehmer am Public Beta Programm müssen sich vermutlich noch ein paar Tage gedulden.




Wohl eher nicht: Chinesen erwarten neues iPhone SE zur WWDC

2018-02-20T16:43:00Z

(image) Es gibt wohl einige iPhone-Nutzer, die sich über eine Neuauflage des iPhone SE in diesem Jahr freuen würden. Während die meisten namhaften Beobachter dies allerdings nicht erwarten, behauptet die chinesische Webseite QQ (via Keyforweb) nun, dass Apple ein solches Gerät auf der vermutlich Anfang Juni stattfindenden WWDC präsentieren wird. Einige der dabei genannten Spezifikationen würden sogar Sinn machen. So etwa, dass das Gerät über einen A10-Chip, 2 GB RAM und zwei Speicheroptionen von 32 GB und 128 GB verfügen soll. Statt Face ID soll hier auch weiterhin Touch ID zum Einsatz kommen. Ein kleiner Leistungsschub also für ein flüssiges Laufen von iOS 12 und Touch ID, um auch weiterhin die Kosten gering zu halten.

Was allerdings überhaupt nicht passt, ist die Behauptung, dass das Gerät mit einem 4,2"-Display daherkommen soll. Dies wäre nur eine minimale Vergrößerung der bisherigen 4" für die es überhaupt keinen Grund geben würde. Insofern würde ich dieses Gerücht mal eher ins Reich der Fabel verweisen, auch wenn die Hoffnung sicherlich zuletzt stirbt.




Apple gewinnt Marktanteile in Samsungs Heimatmarkt Südkorea

2018-02-20T16:03:00Z

(image) Es ist schon einigermaßen spannend. Auf der einen Seite gibt es Meldungen aus Fernost, wonach Apple die Produktion des iPhone X aktuell stark zurückgefahren haben soll, auf der anderen Seite gibt es immer wieder Meldungen über starke Absätze und Zugewinne beim Marktanteil. So berichtet BusinessKorea aktuell von neuen Zahlen der Marktbeobachter von Strategy Analytics, wonach Apple im vierten Quartal 2017 einen neuen Rekordabsatz in Südkorea, also dem Heimatmarkt des gorßen Konkurrenten Samsung erzielt habe. Im Jahresvergleich konnte Apple hier in Sachen Marktanteil um 3,3% zulegen, während Samsungs Anteil im selben Zeitraum um 9% sank.

Damit stand Apple in Südkorea im vierten Quartal des vergangenen Jahres bei einem Marktanteil von 28,3%, während Samsung auf 55% und LG auf 15,7% (zuvor 8,3%) kommt. Über das gesamte Jahr gesehen kommt Samsung auf 56,2%, Apple auf 17,7% und LG auf 17,4%.

Als einen der Gründe für Apples Zugewinne sieht Strategy Analytics die Eröffnung des ersten Apple Store in Südkorea, der die Präsenz Apples auf dem Markt deutlich ankurbeln dürfte. Zudem wurden von den örtlichen Mobilfunkanbietern teilweise erhebliche Nachlässe auf ältere iPhone-Modelle, wie das iPhone 6 und das iPhone 6s gewährt, was die Verkäufe ebenfalls angekurbelt haben dürfte. Allerdings sollen sich auch vor allem die aktuellen Modelle, also das iPhone 8 und das iPhone X ausgesprochen gut verkauft haben und verglichen mit dem iPhone 7 auf 120% dessen Verkäufe gekommen sein.




Apple veröffentlicht neue Version von macOS High Sierra 10.13.3, watchOS 4.2.3 und tvOS 11.2.6

2018-02-19T21:45:00Z

(image) Neben dem Update auf iOS 11.2.6 hat Apple am heutigen Abend auch eine neue Version von macOS High Sierra 10.13.3 veröffentlicht, welches sich ebenfalls um die Korrektur des Telugu-Bugs kümmert, durch den ein Mac nicht mehr reagieren konnte, wenn man ein bestimmtes indisches Schriftzeichen empfangen hatte. Die Aktualisierung kann von allen Macs auf denen bereits macOS High Sierra läuft aus dem Update-Bereich des Mac AppStore geladen werden. Entsprechende Updates stehen ebenfalls ab sofort für die Apple Watch (watchOS 4.2.3) und das Apple TV (tvOS 11.2.6) zum Download bereit.



Apple veröffentlicht iOS 11.2.6

2018-02-19T21:36:00Z

(image) Ein wenig später als gewohnt hat Apple vor einigen Minuten das bereits in der vergangenen Woche angedeutete Update auf iOS 11.2.6 veröffentlicht. Die insgesamt schon elfte Aktualisierung von iOS 11 beinhaltet neben allgemeinen Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen die Korrektur des letzte Woche bekanntgewordenen Bugs durch den ein iPhone oder iPad durch das bloße Anzeigen eines Zeichens aus der indischen Telugu-Sprache zum Absturz gebracht werden kann. In den Releasenotes spricht Apple zudem von der Behebung eines Fehlers durch den manche Apps nicht mehr in der Lage waren, sich mit externen Gadgets zu verbinden. Das Update auf iOS 11.2.6 kann ab sofort OTA auf allen unterstützten iPhones und iPads geladen werden.



Apple Park: Neues Überflugvideo zeigt abgestürzte Drohne auf Apples Dach

2018-02-19T16:42:00Z

(image) Ich bin zugegebenermaßen überhaupt kein Freund von Drohnen. Dies liegt zum einen an einem großen Problem mit der Privatsphäre, das ich sehe und zum anderen an der Gefahr, die von solchen Fluggeräten nicht nur für die zivile Luftfahrt, sondern auch für Privatpersonen ausgeht. Bestes Beispiel ist das jüngste Überflugvideo des professionellen Drohnenpiloten Matthew Roberts über den Apple Park. Dieses zeigt nicht nur den aktuellen Baufortschritt an Apples nun auch offizieller neuer Firmenzentrale, auf deren Gelände sich inzwischen immer mehr Mitarbeiter tummeln, sondern auch eine auf dem Dach abgestürzte Drohne eines anderen Piloten, die Roberts dort zwischen den Solarpanelen entdeckte.

(image)

Der Pilot der abgestürzten Drohne, offenbar ein Modell von DJI, habe Roberts kontaktiert und ihn gebeten, sein Fluggerät am Apple Park zu finden. Die davon aufgezeichneten Bilder ließen sich teilweise sogar noch über die DJI-App abrufen. Im Vorfeld habe es keinerlei Anzeichen gegeben, dass sich eine Fehlfunktion der Drohne andeute.

Inzwischen hat sich der Besitzer der Drohne auch bei Apple gemeldet und das Unternehmen über den Vorfall informiert. Ob er die Drohne zurückerhält, muss freilich abgewartet werden. Nur fürs Protokoll: Sollte auf meinem Dach oder Balkon einmal eine Drohne abstürzen, wandert sie ohne Umwege in einen Industrieschredder.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/h7NFnJDcb50?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Industriedesigner prophezeien einfache Lösung für das Ring-Problem beim HomePod

2018-02-19T16:09:00Z

(image) Nach wie vor ist es einigermaßen unverständlich, wie es Apple entgehen konnte, dass der HomePod offenbar weiße Ringe auf geölten oder gewachsten Holzoberflächen hinterlässt. Über Monate wurde der smarte Speaker in den Wohnungen und Häusern der Apple-Mitarbeiter getestet und offenbar fiel dabei niemandem auf, dass dieses Phänomen auftritt. Dies ist umso ärgerlicher, da Apple es offenbar sogar hätte verhindern können, auch wenn man sich nach Bekanntwerden der weißen Ringe schnell bemühte klarzustellen, dass diese Nebenwirkung normal sei.

Die Kollegen von Business Insider haben sich hierzu nun mit verschiedenen Industriedesginern und Experten unterhalten, die zu Protokoll gaben, dass es für Apple nicht allzu schwer sein sollte das Problem zu beheben. Gregor Berkowitz, einer dieser Experten gibt zu Protokoll, dass Apple seinen Herstellungsprozess für den Silikonfuß des HomePod innerhalb von zwei bis sechs Wochen anpassen könnte, damit die Ringe künftig nicht mehr auftreten. Dies sollte zudem auch keine größeren Zusatzkosten für Apple verursachen.

Den Experten zufolge sei vor allem das verwendete Silikon die Hauptursache für die auftretenden Ringe, wie sie auf dem nachfolgenden von Wirecutter zu sehen sind. Eine andere Elastomermischung könnte hier bereits des Rätsels Lösung sein. Man darf also gespannt sein, ob Apple überhaupt reagiert und wenn ja, ob man dies auch öffentlich kommuniziert.

(image)




Netgear Arlo Sicherheits-Kamerasystem heute günstig im Amazon Tagesangebot

2018-02-19T06:55:00Z

(image) Die Überwachung des Eigenheims per Smartphone und Tablet ist in der heutigen Zeit schon nicht mehr als etwas Besonderes zu bezeichnen. Hat man bisher noch nicht das richtige Produkt hierfür gefunden oder sich von den Preisen für solche Systeme abschrecken lassen, könnte heute der passende Tag gekommen sein. Der Internethändler Amazon bietet nur heute nämlich das Kamerasystem Netgear Arlo im Rahmen seiner Tagesangebote zum reduzierten Sonderpreis an. Dabei kann man das Arlo Kamera Sicherheitssystem, bestehend aus vier Kameras und der zugehörigen Bridge, zum Preis von lediglich € 383,05 statt der regulär geforderten € 579,99 erwerben.

(image)

Bei dem System handelt es sich nach Amazon-Angaben um den Beststeller in diesem Segment. Die durchschnittliche Bewertung von vier Sternen bei knapp 1.000 abgegebenen Bewertungen kann sich ebenfalls durchaus sehen lassen. Die wasserfesten Kameras des Arlo-Systems können sowohl innen als auch außen eingesetzt werden, verbinden sich mit der zugehörigen Bridge per WLAN und verfügen über einen Bewegungssensor, der die Aufnahme bei entsprechenden Aktivitäten startet. Diese wird auf den Onlineservern von Netgear kostenlos gespeichert, wobei man Zugriff auf die jeweils letzten sieben Tage hat. Aufgezeichnet wird in einer Qualität von 720p. Selbstverständlich kann über einen Browser oder die zugehörige App (kostenlos im AppStore) auch jederzeit auf den Livestream der Kameras zugegriffen werden.

Das Netgear Arlo Sicherheitskamerasystem kann nur heute über den folgenden Link im Amazon-Tagesangebot zum Sonderpreis von nur € 383,05 über den folgenden Link erworben werden: Netgear Arlo Kamera Sicherheitssystem

allowfullscreen="" frameborder="0" height="309" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/ZVy5NJWeG4E?rel=0" width="550">

YouTube Direktlink




Apples Produktionsreduzierung beim iPhone X wird für Samsung zum Problem

2018-02-19T06:35:00Z

(image) Erneut gibt es Berichte aus Fernost, wonach Apple die Produktionszahlen für das iPhone X stark zurückgefahren habe. Dies ist vor allem auch für Samsung ein Problem, wie Nikkei berichtet. Der Konkurrent auf dem Smartphone-Markt ist nämlich der einzige Lieferant für das OLED-Display des iPhone X und hatte extra für das neue Apple-Flaggschiff die Produktionskapazitäten für die Panels stark erhöht. Die jetzige Produktionsreduktion sorgt nun für einen hohen Überschuss an produzierten OLED-Panels, für die Samsung nun händeringend Abnehmer sucht.

Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass nach Apples Schritt hin zu OLED auch andere Hersteller nachziehen würden und der Bedarf entsprechend steigen würde. Allerdings setzen die meisten Konkurrenten, auch aus Kostengründen, weiterhin vermehrt auf LCD-Displays. Ein weiteres Problem ergibt sich für Samsung auch durch die Konkurrenz chinesischer Hersteller von OLED-Panels, die diese zu einem deutlich günstigeren Preis anbieten als Samsung dies tut. Und zu allem Überfluss soll nun auch noch LG als weiterer OLED-Zulieferer von Apple für das erwartete 6,5" iPhone X Plus verpflichtet worden sein. Harte Zeiten also für Samsung auf dem Markt der OLED-Displays.




Schnäppchen am Sonntag: iPhones, Apple Watch, Macs, AirPods, Elgato Eve und mehr

2018-02-18T11:16:00Z

Auch in dieser Woche gibt es wieder jede Menge Rabatte und Schnäppchen abzugreifen, auf die wir auch am heutigen Sonntag wieder einen genaueren Blick werfen wollen. Unter anderem sind auch heute wieder verschiedene Händler wie MediaMarkt, Gravis, Cyberport und Saturn mit an Bord, die von diversen iPhones und iPads über verschiedene Macs und Zubehörprodukten bis hin zu weiteren diversen Gadgets verschiedene Produkte zu vergünstigten Preisen anbieten. Hier also die Übersicht der Schnäppchen am Sonntag: Bei Mobilcom-Debitel kann man heute im "Preiskracher" das iPhone SE mit 128 GB Speicher zum Sonderpreis erstehen: Preiskracher: Apple iPhone SE, 128 GB (nur € 409,- statt € 589,-) Der Apple-Händler Gravis ist heute wieder mit den folgenden Sonntags-Angeboten vertreten, die zudem heute allesamt versandkostenfrei bestellt werden können: Elgato Eve Thermo 2017 Heizkörperthermostat mit Display, Bluetooth (€ 49,99 statt € 68,99) Belkin PowerHouse Ladestation, für iPhone/Apple Watch (€ 79,99 statt € 99,99) Samsung Portable SSD T5 250 GB externe Festplatte, USB-C (€ 129,90 statt € 139,90) Networx Headstand Ständer für Kopfhörer (€ 179,90 statt € 229,90) Apple MacBook Pro 13" i5 2,3 GHz, 8 GB RAM, 128 GB SSD, HWS (€ 1.359,- statt € 1.648,99) Darüber hinaus hat Cyberport aber am heutigen Sonntag auch die regulären Cyberdeals wieder am Start: Apple iPhone 8 64 GB Space Grau (€ 748,- statt € 799,-) Apple MacBook Pro 13,3" Retina 2017 i5 2,3/8/128 GB (€ 1.329,- statt € 1.499,-) Apple MacBook Pro 13,3" Retina 2017 i5 3,1/8/256 GB Touchbar (€ 1.719,- statt €1.999,-) Beim MediaMarkt findet man aktuell die folgenden interessanten Angebote: PHILIPS Hue White Starter Kit Warmweiß (€ 83,99 statt € 99,95) WD 500 GB Elements externe Festplatte (€ 33,- statt € 52,99) WD 1,5 TB Elements externe Festplatte (€ 55,- statt € 69,-) LG 60UJ6309 LED TV (Flat, 60 Zoll, UHD 4K, SMART TV, webOS) (€ 777,- statt € 985,-) LG OLED65B7D OLED TV (€ 2.499,- statt € 2900,-) Tiefpreisspätschicht: LG Fernseher Darüber hinaus bietet der Elektronikmarkt Saturn in seinem heutigen Weekend-Deals die folgenden Deals an: BEATS X, Kopfhörer, kabellos, In-ear (€ 79,- statt € 149,95) Apple Watch Series 3 LTE+GPS inkl. BEATS Powerbeats3 (nur € 479,-) Weekend-Deals Bronze - Silber - Saturn Nimm 3, zahl 2 - TV-Serien Aktion Preissturz Nach wie vor kann man die Apple AirPods mit sofortiger Lieferung bei Alternate bestellen - und das auch noch zum reduzierten Preis: Apple AirPods (€ 159,90 statt € 179,-) Hinweis: Die im Artikel verwendeten Links zu den Produkseiten sind sogenannte Affiliate Links. Wer hierüber einkauft, unterstützt Flo's Weblog mit einem kleinen Prozentsatz des unveränderten Kaufpreises. [...]



Apple veröffentlicht neues Video: "How to get the most from HomePod"

2018-02-18T09:47:00Z

(image) Apples Video-Team ist weiter schwer beschäftigt. Nach verschiedenen neuen Clips aus den Bereichen Tutorial und Support, ist nun ein weiteres Video auf dem offiziellen YouTube-Kanal aufgetaucht, welches sich um den HomePod dreht. Versehen mit dem Titel "How to get the most from HomePod" kümmert sich der drei Minuten lange Clip um verschiedene Funktionen des HomePod, angefangen bei deb verschiedenen Siri-Kommandos über das iPhone als HomePod-Fernbedienung bis hin zur Schaltzentrale für HomeKit-Gadgets.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/ZABBsla6dtA?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink

In der auf der YouTube-Seite unter dem Video zu findenden Beschreibung verlinkt Apple zudem verschiedene Support-Dokumente, in denen HomePod-Nutzer weitere Informationen zu den gezeigten Funktionen finden können. Nach wie vor ist unklar, wann der HomePod auch in Deutschland in den Verkauf gehen wird. Apple spricht hier weiterhin nur vage von "dieses Frühjahr".




Neue Aktion bei Aukey: 9 Lade-Produkte aktuell zu deutlich reduzierten Preisen

2018-02-17T14:47:00Z

(image) Nachdem der Zubehörhersteller Aukey bereits das vergangene Jahr über immer mal wieder mit einer Rabatt-Aktion am Start war, wird diese Tradition auch 2018 fortgesetzt, so dass sich momentan 9 Produkte aus dem Sortiment des Anbieters mithilfe von Amazon-Rabattcodes zu deutlich reduzierten Preisen erwerben lassen. Mit dabei sind dieses Mal verschiedene Lade-Produkte aus dem Aukey-Sortiment. Wie gehabt wird das gewünschte Produkt einfach in den Amazon-Warenkorb gelegt und an der Kasse schließlich der Rabattcode eingegeben, woraufhin der Originalpreis auf den Rabattpreis reduziert wird. Hier nun die Produkte der aktuellen Aktion:




Design zu durchsichtig: Apple-Mitarbeiter laufen gegen die Glaswände im Apple Park

2018-02-17T11:17:00Z

(image) Nachdem der Apple Park nun auch der Adresse nach die offizielle Firmenzentrale Apples darstellt, gibt es auch eine kleine Anekdote aus dem ringförmigen Gebäude. So hat Apple offenbar ein kleines Detail seines Einrichtungskonzepts unterschätzt. Sowohl im Inneren, als auch im Äußeren des Gebäudes kommt ja bekanntermaßen jede Menge (größtenteils aus Deutschland stammendes) Glas zum Einsatz. Wie Bloomberg berichtet, führt dies nun jedoch zu Problemen bei Mitarbeitern, die abgelenkt sind, während sie über die Flure laufen. So soll is inzwischen bereits häufiger vorgekommen sein, dass diese mit den extrem klaren Glaspanelen kollidiert sind, die die einzelnen Arbeitszellen voneinander trennen.

Um dies zu verhindern waren einige Angestellte sogar dazu übergegangen, Post-Its an die Glasflächen zu kleben. Dies hat Apple inzwischen aber untersagt, da sie das interne Design des Gebäudes verschandeln würden. Der Bericht erinnert ein wenig an die Apple Retail Stores, wo man hier und da auch entsprechende Markierungen an den Glaselementen angebracht hat, damit die Kunden nicht versehentlich dagegenlaufen.

Sehr wahrscheinlich müssen sich die Mitarbeiter zunächst lediglich an ihren neuen Arbeitsplatz gewöhnen, so dass die Kollisionen mit der Zeit abnehmen dürften. Dennoch ist allein die Vorstellung witzig, wie Jony Ive durch das Gebäude läuft und überall die Post-Its von den von ihm entworfenen Glaswänden nimmt.




Der Apple Park ist ab sofort Apples offizielle Unternehmensanschrift

2018-02-17T09:16:00Z

(image) Nach wie vor finden kleinere Arbeiten am Apple Park statt, die ersten Mitarbeiter sind jedoch bereits vor einiger Zeit eingezogen. Auch das iPhone-Event im vergangenen Herbst und das Aktionärstreffen in der vergangenen Woche fanden bereits im Steve Jobs Theater auf dem Apple Park statt. Einen der vielleicht auch psychologisch wichtigsten Schritte vollzog Apple nun aber in der vergangenen Nacht. Seitdem hört die offizielle Adresse des Unternehmens nun nämlich nicht mehr auf die legendäre Bezeichnung "1 Infinite Loop, Cupertino", sondern "1 Apple Park Way, Cupertino", wie inzwischen auch auf der offiziellen Kontaktseite Apples angegeben wird.

(image)

Diese Veränderung markiert damit auch die erste Adressänderung bei Apple seit man im Jahr 1993 den Campus am Infinite Loop bezogen hatte.




Twitter stellt seine offizielle Mac-App ein

2018-02-17T08:13:00Z

(image) Twitter hat in der vergangenen Nacht bekannt gegeben, dass man seine hauseigene Twitter-App für den Mac einstellen wird, um sich stattdessen mehr auf ein Twitter-Erlebnis konzentrieren werde, die über sämtliche Plattformen hinweg konsistent ist. Und man hat auch gleich Nägel mit Köpfen gemacht, so dass die App inzwischen schon nicht mehr im Mac AppStore erhältlich ist. In 30 Tagen wird Twitter zudem komplett den Support für die App einstellen. Die Trauer dürfte sich ob dieser Entscheidung allerdings einigermaßen in Grenzen halten. So wirklich warm geworden ist Twitter selbst mit seiner Mac-App nicht. Und auch bei den Nutzern kam die App nicht wirklich gut an.

(image)

(image)

Während man bei Twitter empfiehlt, sich künftig über den Browser beim Kurznachrichtendienst anzumelden, gibt es natürlich auch jede Menge Alternativen im Mac AppStore, die größtenteils nicht nur mehr und bessere Funktionen mitbringen, sondern auch in der Vergangenheit bei vielen Nutzern schon sehr beliebt waren. Hierzu zählen unter anderem Tweetbot (€ 10,99 im Mac AppStore) oder Twitterrific (€ 8,99 im Mac AppStore).




Apple mit neuer Webseite zur Erklärung der Activity-App auf der Apple Watch

2018-02-16T20:45:00Z

(image) Nachdem Apple bereits eine eigene Webseite zur Bewerbung von ARKit und den Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality ergeben geschaltet hat, gibt es nun eine weitere Sonderseite. Diese hört auf den Namen "Close Your Rings" und soll dazu motivieren, täglich die drei Ringe der Aktivitäten-App auf der Apple Watch zu schließen. Hierzu werden auf der Webseite nicht nur die verschiedenen Funktionen der App .ausführlich erläutert, sondern auch die positiven Auswirkungen auf die Fitness und Gesundheit, wenn man sich an Apples Vorgaben hält. Zusätzlich liefert Apple einige Tipps, was man tun kann, um die vorgegebenen Ziele auch wirklich regelmäßig zu erreichen. Durchaus mal einen Blick wert, auch für nicht Apple Watch Nutzer.

(image)




MediaMarkt Tiefpreisspätschicht: Philips-Hue, Kopfhörer und Lautsprecher günstiger (plus zusätzlich Cashback!)

2018-02-16T19:49:00Z

Der MediaMarkt hat für wenige Stunden mal wieder eine interessante Spar-Aktion im Rahmen seiner Tiefpreisspätschicht aufgelegt. Dabei werden zahlreiche Produkte zu zum Teil deutlich reduzierten Preisen angeboten. Mit dabei sind unter anderem auch verschiedene Bundles aus der Philips-Hue-Reihe, sowie Bluetooth-Kopfhörer und -Lautsprecher von verschiedenen Anbietern. Die Aktion gilt ab sofort, noch bis morgen früh um 09:00 Uhr und nur solange der Vorrat reicht. Nachfolgend ein paar ausgewählte Angebote: PHILIPS Hue White & Color Ambiance 4. Generation Starter Kit (€ 129,- statt € 169,-) PHILIPS Hue White Starter Kit Kaltweiß bis Warmweiß (€ 129,- statt € 179,99) PHILIPS Hue White Starter Kit Warmweiß (€ 83,99 statt € 99,95) Übrigens kann man zusätzlich zu den genannten Hue-Angeboten noch weiter sparen. So läuft aktuell eine Cashback-Aktion bei Philips, über die man zusätzlich zum reduzierten Kaufpreis noch einmal € 50,- zurückerstattet bekommt. Günstiger ist man bisher noch nie an ein Philips Hue Bundle gekommen. BOSE SoundLink Mini Bluetooth speaker II (€ 169,- statt € 188,99) B&O PLAY Beoplay H4 Kopfhörer (€ 169,- statt € 235,-) B&O PLAY Beoplay A2 Active Bluetooth Lautsprecher (€ 177,- statt € 339,-) B&O PLAY Beolit 15 Silber Bluetooth Lautsprecher (€ 249,- statt € 499,-) BEATS X Kopfhörer (€ 79,- statt € 148,99) JBL Flip 3 Sonder Edition Bluetooth Lautsprecher (€ 69,- statt € 89,99) JBL Kopfhörer Schwarz (€ 149,- statt € 165,99) JBL Xtreme Special Edition Camouflage Bluetooth Lautsprecher (€ 149,- statt € 165,99) SONY WH 1000 XM2 Kopfhörer (€ 299,- statt € 249,-) SENNHEISER HD 4.40 BT Wireless Kopfhörer (€ 99,- statt € 121,99) MARSHALL Stockwell Schwarz Bluetooth Lautsprecher (€ 111,- statt € 192,99) [...]



Diesjährige WWDC steigt vermutlich in der ersten Juni-Woche in San Jose

2018-02-16T18:53:00Z

(image) Wie jedes Jahr wird auch in 2018 wieder zu Beginn des Jahres spekuliert, wann denn wohl das größte Apple-Event des Jahres, die Entwicklerkonferenz WWDC stattfinden wird. Die offizielle Ankündigung ist irgendwann im Zeitraum zwischen jetzt und April zu erwarten, das Event selbst wohl erneut Anfang Juni. Die Kollegen von MacRumors wollen aus einer zuverlässigen Quelle erfahren haben, dass die Konferenz auch in diesem Jahr wieder im McEnery Convention Center in San Jose stattfinden soll, wo Apple auch im vergangenen Jahr bereits zu Gast war.

Ein Blick in den Kalender der Location offenbart einen relativ überschaubaren Zeitraum, in dem die WWDC dort stattfinden könnte. So ist lediglich noch die erste komplette Woche des Juni ungebucht, was den Zeitraum wahrscheinlich für die WWDC 2018 macht. Konkret könnte die Konferenz irgendwann zwischen dem 04. und 09. Juni über die Bühne gehen.

Inhaltlich ist für dieses Jahr erneut mit den neuesten Versionen von Apples Betriebssystemen, also mit iOS 12, macOS 10.14, tvOS 12 and watchOS 5 zu rechnen. Auch neue Hardware wird regelmäßig auf der WWDC präsentiert. Hier gibt es aktuell jedoch keine wirklichen Gerüchte. Allerdings könnte Apple erstmals offiziell seine Pläne in Sachen TV-Inhalte publik machen.

(image)




[iOS] AppStore Perlen 07/18

2018-02-16T18:34:00Z

Nach wie vor scheinen Augmented-Reality-Apps nicht so recht zünden zu wollen. Und das trotz Apples intensiver Bewerbung dieser Funktion, dem Angebot des ARKit-Frameworks für Entwickler und einer tiefen Integration in die aktuellen iPhone-Modelle. Nun zündet man in Cupertino die nächste Marketing-Stufe und präsentiert auf einer Sonderseite sowohl die Möglichkeiten von Augmented Reality, als auch eine Auswahl von Apps, die bereits auf das hauseigene ARKit setzen. Dabei betont Apple bewusst, dass sich Augmented Reality nicht nur für Spiele, sondern auch für jede Menge andere Anwendungsbereiche eignet.Unter anderem nutzt man beispielsweise bei General Electric Augmented reality, um Service-Mitarbeitern bei der Reparatur von Geräten unter die Arme zu greifen. Zu den vorgestellten Apps gehören unter anderem Sky Guide AR (€ 3,49 im AppStore), Complete Anatomy (kostenlos im AppStore), Monster Park: Dinosaurier Welt (€ 3,49 im AppStore), Meine kleine Raupe AR (€ 3,49 im AppStore) oder auch das empfehlenswerte IKEA Place (kostenlos im AppStore). Die Möglichkeiten von Augmented Reality sind sicherlich da und auch vielfältig. Man darf gespannt sein, was die Entwickler künftig daraus machen. Und damit nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche! Kostenpflichtige Apps Alto's Odyssey Lange hat es gedauert, nun ist es endlich soweit. Seit dieser Woche lässt sich der offizielle Nachfolger des legendären Alto's Adventure (€ 5,49 im AppStore) im AppStore vorbestellen. Endgültig erscheinen wird der Titel dann in der kommenden Woche am 22. Februar. Am Grundkonzept des ersten Teils haben die Entwickler nicht viel verändert. Das Geschehen wird dieses Mal vom Schnee in eine orientalische Wüste verlagert. Dabei behält auch der neue Titel die chrakteristische Grafik des ersten Teils bei. Erneut geht es rasant über (Dünen-)Hügel und Girlanden, vorbei an Heißluftballons und über Hindernisse mit dem Ziel, möglichst weit zu kommen, ohne dabei einen Unfall zu bauen. Dabei lassen sich nach und nach weitere Charaktere freispielen, die dann mit ihren eigenen Eigenschaften genutzt werden können. Ein Zen-Modus nimmt einem jeglichen Highscore-Druck und lädt zum einfachen Cruisen vor der tollen, wechselnden Kulisse ein. allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/PaZsrAi6iJg?rel=0" width="560"> YouTube Direktlink Download € 5,49     'sodes Apple selbst liegt das Thema Podcast weiterhin am Herzen, so dass spätestens mit dem nächsten großen Update auch wieder neue Funktionen für die hauseigene Podcast-App zu erwarten sind. Wer sich hierauf jedoch nicht verlassen möchte, findet inzwischen mit 'sodes eine weitere sehr empfehlenswerte Alternative im AppStore, die vor allem mit nützliche Features und einer durchdachten Personalisierung aufwartet. Das Design wurde von den Machern so gestaltet, dass sich die App wie eine von Apple mitgelieferte iOS-App anfühlt. Für die Nutzung wird kein neuer Account vorausgesetzt. Stattdessen werden die Inhalte aus iTunes genutzt und auch auf die dort abonnierten Inhalte zugegriffen. Neben dem normalen Design der App, kann man dieses auch auf einen augenschonenden Nachtmodus personalisieren und das iPhone anweisen, das Display nicht auszuschalten. Kleine Stellschrauben, die das Podcast-Erlebnis einfach angenehmer machen. Download € 3,49     Pzzl. Da wirklich gute Apps aus deutschen L[...]



Günstige und gute Filme bei iTunes: From Dusk Till Dawn, Baywatch, Captain Underpants und mehr

2018-02-16T14:40:00Z

Auch am heutigen Freitag bietet Apple wieder günstiges Film-Futter für das anstehende Wochenende über seinen iTunes Store an und macht damit unter anderem auch Amazon mit seinem Wochenend-Film-Angebot Konkurrenz. Über iTunes bekommt man dabei aktuell zum Preis von nur € 0,99 das klasse Sci-Fi Drama Spacewalker um den Wettlauf zum Mond in den 60er Jahren. Nur für kurze Zeit erhält man zudem das Mission Impossible Bundle, bestehend aus den bisherigen fünf Teilen der Reihe mit Tom Cruise für nur € 27,99 in HD-Qualität und nur übers Wochenende die abgefahrene Neuauflage von Baywatch mit Dwayne "The Rock" Johnson und Zac Efron in 4K für nur € 6,99 zum Kaufen. Und auch in dieser Woche möchte ich zudem wieder einige ganz persönliche Empfehlung für gute und günstige Filme aussprechen. Dabei hätten wir in dieser Woche diese Titel günstig im Angebot: Filme für € 3,99: Der Kautions-Cop - Gerald Butler passt auf Jennifer Aniston auf - mit vorhersehbaren Folgen! Small Soldiers - Toller Kinderfilm über Aufopferung und Freundschaft! Ticking Clock - Cuba Gooding Jr. als Reporter in krassem Psycho-Thriller! Spy Game - Robert Redford nimmt es mit Brad Pitt auf! Ride Along - Ice Cube und Kevin Hart als ungleiches Cop-Duo! 8 Blickwinkel - Dennis Quaid klärt Attentat auf - mithilfe von acht verschiedenen Augenzeugen! American Pie - Das Klassentreffen - Ein Trip in die gute alte Zeit - Großartig!!! Schlussmacher - Matthias Schweighöfer übernimmt unangenehme Aufgaben! Wie ausgewechselt - Ryan Reynolds und Jason Bateman in lockerer Beziehungskomödie! Die Familie Stone - verloben verboten - Großfamilie versucht sich an einem harmonischen Weihnachtsfest! Fifty Shades of Black - Persiflage auf die Fifty Shades of Grey Reihe! Unbroken - Eindringliches Weltkriegs-Drama von Angelina Jolie! Der Soldat James Ryan - Oscar-prämiertes Kriegs-Drama mit Tom Hanks! Dragonheart - Fantasy-Epos mit Sean Connery und Dennis Quaid! Ice Age 2: Jetzt taut's - Die krasseste Herde aller Zeiten ist wieder unterwegs! R.I.P.D. - Jeff Bridges und Ryan Reynolds kehren als Cops aus dem Jenseits zurück! Hellboy II: Die goldene Armee - Der große, rote Typ aus der Hölle kehrt zurück! Public Enemies - Johnny Depp und Christian Bale in coolem Gangster-Film! Roter Drache - Hannibal Lecter kehrt zurück! Filme für € 5,99: From Dusk Till Dawn - Kult-Streifen von Quentin Tarantino! Giganten - Legendärer Klassiker mit dem großen James Dean! Burn after reading - Coole Agenten-Komödie mit Starbesetzung! Trauzeuge gesucht - Jason Segel bringt die Hochzeit seines Kumpels durcheinander! Traumfrauen - Deutsche Romantik-Komödie mit Elyas M'Barek und Karoline Herfurth! Wo die wilden Kerle wohnen - Toller Kinder-Märchen-Film! Magnolia - Preisgekröntes Drama über verschiedene Charaktere! 10.000 BC - Fantasy-Epos in gewaltigen Bildern! The Last Stand - Arnold Schwarzeneggers Leinwand-Comeback nach der Gouverneur-Zeit! Das Jerico-Projekt - Action-Thriller mit Kevin Costner und Gary Oldman! Blood Father - Mel Gibson als knallharter Typ in ebenso hartem Action-Thriller! Viking - Historien-Epos im Stile von Game of Thrones! Die Insel - Futuristischer Thriller um die Freiheit des Menschen! Natural Born Killers - Moderne Fassung von Bonnie und Clyde! Eraser - Action-Arnie lässts krachen! The Expendables - Sly Stallone versammelt Hollywoods Action-Riege im Kampf gegen böse Buben! The Expendables 2 - Die Expendables kehren zurück - und [...]



Microsoft Office 365 Home nur heute zum absoluten Tiefstpreis in den Amazon Tagesangeboten

2018-02-16T07:23:00Z

(image) Spätestens seit es Microsoft dann doch irgendwann geschafft hat, seine Office-Suite auf eine native Codebasis für den Mac zu stellen, lassen sich Word, Excel, PowerPoint und Outlook wirklich sehr, sehr gut auf den Apple-Rechnern nutzen. Und nicht nur dort, inzwischen zeigen auch die iOS-Versionen, wie eine gut gemachte Produktiv-App aussehen sollte. Um den vollen Funktionsumfang jedoch nutzen zu können, wird ein Microsoft Office 365 Abonnement benötigt. Dieses lässt sich heute in der Home-Variante im Rahmen der Amazon Tagesangebote zum äußerst günstigen Sonderpreis erwerben. Hier zahlt man heute nur € 54,99, während Microsoft selbst satte € 99,- Jahresgebühr verlangt.

In dem Microsoft Office 365 Home Abonnement enthalten ist die Nutzung der Software-Suite, bestehend aus Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook, sowie Publisher und Access (nur für Windows) auf bis zu fünf Macs oder PCs sowie zusätzlich auf bis zu fünf Smartphones und Tablets. Zudem gibt Microsoft noch 1 TB Speicherplatz auf seinem Cloud-Dienst OneDrive und monatlich 60 Skype-Gesprächsminuten obendrein.

Das Microsoft Office 365 Home Abonnement kann heute über den folgenden Link zum Preis von € 54,99 bei Amazon bestellt werden: Microsoft Office 365 Home

(image)




Apple macht mit dem iPhone mehr Umsatz als die gesamte restliche Smartphone-Industrie

2018-02-16T06:59:00Z

(image) Während Apple sicherlich nicht die meisten Smartphones auf der Welt verkauft, erzielt man in Cupertino aber deutlich den größten Umsatz. Was genau das bedeutet, belegen die Zahlen der Analysten von Strategy Analytics. Demzufolge hat Apple im vergangenen Quartal satte 51% des weltweiten Umsatzes (!) mit Smartphones für sich verzeichnen können. Hierzu habe explizit auch noch einmal das iPhone X beigetragen. Insgesamt hat Apple im vierten Quartal 61,5 Milliarden US-Dollar Umsatz mit seinen iPhones gemacht, wie Apple in seinen letzten Quartalszahlen offiziell bekanntgegeben hatte. Die Analysten von Strategy Analytics haben errechnet, dass Apples Smartphone-Umsatz ungefähr drei Mal so hoch gewesen ist wie der von Samsung und sieben Mal wie der aufstrebende chinesische Rivale Huawei.

(image)




Apple plant zweite Staffel von "Carpool Karaoke: The Series"

2018-02-16T06:32:00Z

(image) Apple wird vermutlich noch in diesem Jahr die zweite Staffel seiner TV-Serie "Carpool Karaoke: The Series" auflegen. Dies hat in der vergangenen Nacht der CBS CEO Les Moonves bekanntgegeben (via The Hollywood Reporter). Möglich ist erneut ein Start im August, wie es Apple auch schon bei der ersten Staffel im vergangenen Jahr gehandhabt hat. Auch die zweite Staffel wird natürlich wieder auf dem beliebten Carpool-Karaoke-Segment aus der "Late Late Show With James Corden" basieren und verschiedene promis, Musiker oder Sportler gemeinsam in ein Auto stecken, so dort über Gott und die Welt quatschen und populäre Songs singen lassen.

In der ersten Staffel waren unter anderem Will Smith, die komplette Cyrus-Familie, John Legend, Alicia Keys, LeBron James und James Corden höchst selbst zu sehen. Unklar ist neben dem genauen Starttermin auch, ob Apple die Serie erneut exklusiv für seine Apple Music Abonnenten anbieten oder in sein neues TV-Serien-Konzept einbetten und somit allen interessierten Nutzern anbieten wird.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/VyVt7tzT4Co?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Apple wird Absturz-Bug durch indisches Schriftzeichen kurzfristig beheben

2018-02-16T06:01:00Z

(image) Gestern wurde bekannt, dass ein einfaches Zeichen aus der indischen Telugu-Schrift ausreicht, um so ziemlich alle aktuellen Apple-Produkte zum Absturz zu bringen. Auf dem iPhone und dem iPad betrifft dies auch die aktuelle iOS-Version 11.2.5. Apple hat inzwischen gegenüber iMore bestätigt, dass man über das Problem im Bilde sei und es in den aktuellen Betaversionen von iOS 11.3, macOS 10.13.4, watchOS 4.3 und tvOS 11.3 bereits behoben habe. Sämtliche neuen Versionen sollen irgendwann in diesem Frühjahr erscheinen.

Wie Apple gegenüber den Kollegen bekanntgegeben hat, wird man vorher aber noch ein weiteres Update einschieben wird, welches sich um die Behebung des Problems kümmern wird. Auf diese Weise möchte man sicherstellen, dass man nicht noch Wochen warten muss, in denen das Problem unbehandelt bleibt. Einen genauen Zeitpunkt hat Apple nicht mitgeteilt, ich gehe aber mal von Anfang kommender Woche aus.




Künftige iPhone-Apps müssen mit dem iOS 11 SDK gebaut werden und das iPhone X unterstützen

2018-02-16T05:10:00Z

(image) Apple hat seine Entwickler vergangene Nacht darüber informiert, dass ab April 2018 sämtliche neu für den AppStore eingereichte Apps mindestens mit dem iOS 11 SDK erstellt werden müssen, welches in Xcode ab Version 9 enthalten ist. Darüber hinaus müssen alle neuen iPhone-Apps künftig auch das Super Retina Display des iPhone X unterstützen. Während Apple mit dem Schritt sicherlich dafür Sorge tragen möchte, dass sich die Entwickler mit den neuen Möglichkeiten wie Core ML, ARKit, den neuen Kamera-APIs, etc. auseinandersetzen, nutzen eigentlich alle Entwickler, die ich kenne stets die neueste Xcode-Version. Auch die Unterstützung des iPhone X Displays macht mit Blick auf die für dieses Jahr erwarteten iPhone-Modelle Sinn.



Gewinnmarge des HomePod soll unterhalb der des Google Home und des Amazon Echo liegen

2018-02-15T17:59:00Z

(image) In den USA geht der HomePod für 349,- US-Dollar über den Ladentisch und liegt damit im oberen Preissegment. Was aber kostet der Speaker eigentlich in der Herstellung? Dieser Frage haben sich die Spezialisten von TechInsights einmal angenommen und ihre Ergebnisse gegenüber Bloomberg mitgeteilt. Demnach belaufen sich die Produktionskosten des HomePod auf geschätzte 216,- US-Dollar. Hiervon entfallen auf die internen Komponenten, wie die Mikrofone, die Hoch- und Tieftöner, oder auch die Power-Management-Chips ca. 58,- Dollar, während die kleineren Komponenten, wie beispielsweise der LED-Ring für Siri für weitere 60,- Dollar verantwortlich sind. Für den A8-Chip werden 25,- Dollar veranschlagt. Das Gehäuse und weitere externe Komponenten werden mit 25,- Dollar veranschlagt, während für die Produktion, das Testen und die Verpackung 17,50 Dollar berechnet werden.

Bei Herstellungskosten von 216,- Dollar und einem Verkaufspreis von 349,- Dollar erzielt der HomePod nicht nur eine geringere Marge als beispielsweise das iPhone, sondern auch als die smarten Speaker der Konkurrenz. TechInsights hat für den HomePod eine Gewinnmarge von 38% errechnet, während die des Google Home und des Amazon Echo bei 66% bzw. 56% liegen. Apple scheint beim HomePod also auf Masse zu setzen und ist dafür auch bereit, Abstriche bei der Gewinnmarge zu machen.

Nicht vergessen darf man natürlich, dass Unternehmen wie TechInsights bei ihren Betrachtungen ausschließlich die Materialkosten in Betracht ziehen (können). Weitere Kostenfaktoren, wie beispielswesie aus Forschung und Entwicklung für die Produkte werden dabei nicht berücksichtigt.




Olympia und Bundesliga: Eurosport Player fünf Tage kostenlos testen

2018-02-15T16:46:00Z

(image) Der Sportsender Eurosport ist momentan kräftig auf der Überholspur. So hat man sich nicht nur einige Spiele aus der Fußball-Bundesliga gegriffen, auch die Olympischen Spiele laufen bei Eurosport. Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Sendern wird der Internet-Stream hier allerdings nicht kostenlos, sondern nur gegen Zahlung im Eurosport Player (kostenlos im AppStore) oder auch dem zugehörigen Channel bei Amazon Prime angeboten. Letztere Nutzungsmöglichkeit bietet sich aktuell zu einem kostenlosen fünftägigen Testlauf an. Auf diese Weise kann man bis Anfang kommender Woche nicht nur das Freitags-Spiel der Bundesliga und die über das gesamte Wochenende laufenden Olympia-Übertragungen nutzen, sondern auch sämtliche sonst noch gesendeten Inhalte wie Tennis oder Radsport.

Der Zugriff ist natürlich während des Testzeitraums jederzeit kündbar, so dass keine Kosten anfallen. Entscheidet man sich nach dem kostenlosen Testlauf für eine Fortsetzung der Nutzung, werden hierfür € 4,99 pro Monat fällig. Der folgende Link führt direkt zum Angebot bei Amazon: Eurosport Player kostenlos testen

(image)




Indisches Schriftzeichen kann Apple-Geräte komplett zum Absturz bringen

2018-02-15T16:04:00Z

(image) Immer mal wieder tauchen Zeichenketten oder einfache Symbole auf, mit denen es möglich ist, die Nachrichten-App auf einem iPhone zum Absturz zu bringen und dafür zu sorgen, dass sie sich anschließend nicht mehr öffnen lässt. Aktuell ist mal wieder ein solches Zeichen unter iOS 11 aufgetaucht, konkret ein Zeichen aus der indischen Telugu-Sprache. Teilweise ist es nach dem Erhalt sogar notwendig, einen DFU-Reset durchzuführen, um die Nachrichten-App und damit iMessage und SMS wieder nutzen zu können.

Wie die italienischen Kollegen von Mobile World entdeckt haben, ist hiervon aber keinesfalls nur die Nachrichten-App betroffen, sondern jede App, in der das Zeichen erscheint, also beispielsweise auch in WhatsApp, Twitter, Facebook und anderen Apps. Erhält man das Zeichen als Nachricht und erscheint es somit in einer Benachrichtigun auf dem Display, stürzt sogar das komplette Springboard, also quasi der Homescreen ab. Offenbar sind von dem Fehler nicht nur iPhones und iPads, sondern auch Apple Watches und Macs betroffen.

Immerhin gibt es bereits einen potenziellen Weg, wie man das Problem beheben kann. So empfiehlt The Verge, sich von einem anderen Freund eine Nachricht schicken zu lassen und die schadhafte daraufhin zu löschen. Immerhin scheint Apple sich des Problems auch bewusst zu sein. Während es in der aktuellen iOS Version 11.2.5 noch auftritt, ist es in der aktuellen Betaversion von iOS 11.3 bereits behoben. Unklar ist, ob Apple, jetzt wo dir Katze einmal aus dem Sack ist, noch ein korrigierendes Zwischenupdate für alle Nutzer einschiebt, um das Problem zu beheben.




Unnötig und ärgerlich: HomePod hinterlässt weiße Ringabdrücke auf ölbehandelten Holzoberflächen

2018-02-15T05:35:00Z

Ja, man ist bei Apple immer schnell damit, bei einem auftretenden Problem gleich von einem "Gate" zu sprechen. Dies erreicht nun auch den HomePod und so leid es mir tut und so wenig Verständnis ich sonst für diese Reaktion habe, in diesem Fall ist es sogar weitgehend gerechtfertigt. So hat Apple selbst inzwischen bestätigt, dass der HomePod weiße Ringe hinterlassen kann, wenn er auf Holzmöbeln mit Öl- oder Wachs-Behandlung platziert wird. Entsprechende Meldungen und Bilder waren in den vergangenen Tagen unter anderem auf Twitter aufgetaucht und von den Kollegen von Wirecutter verbreitet worden. Bei Pocket-lint startete man daraufhin einen Selbstversuch und fand dabei heraus, dass ein HomePod auf einer mit dänischem Öl behandelten Holzoberfläche bereits nach 20 Minuten für einen weißen Ring sorgte, der zwar mit der Zeit blasser wurde aber nicht mehr von alleine komplett verschwand. Auf anderen Oberflächen, auch auf solchen ohne Behandlung, war das Phänomen nicht zu beobachten. Auf Nachfrage teilte Apple den Kollegen mit, dass ein solches Verhalten nicht ungewöhnlich sei. Auslöser soll die Silikonunterseite des HomePod sein. Durch die beim Betrieb des Speakers entstehenden Vibrationen sammelt sich offenbar das Öl der Holzoberfläche am Fuß des Geräts. Während dies durchaus normal sein mag, ist das Phänomen natürlich äußerst ärgerlich für den Nutzer, da solche Oberflächen heutzutage nicht ungewöhnlich sind und die Ringe sicherlich auch während der ausgiebigen Testphase in den vier Wänden vieler Apple-Mitarbeiter aufgetreten sind. Hier hätte Apple entweder eingreifen oder (mal wieder) vernünftig kommunizieren müssen. Dies hat man inzwischen nachgeholt und ein passendes Support-Dokument veröffentlicht. Darin schreibt man: HomePod is designed for indoor use only. When using HomePod, make sure to place it on a solid surface. Place the power cord so that it won't be walked on or pinched. It is not unusual for any speaker with a vibration-dampening silicone base to leave mild marks when placed on some wooden surfaces. The marks can be caused by oils diffusing between the silicone base and the table surface, and will often go away after several days when the speaker is removed from the wooden surface. If not, wiping the surface gently with a soft damp or dry cloth may remove the marks. If marks persist, clean the surface with the furniture manufacturer's recommended cleaning process. If you're concerned about this, we recommend placing your HomePod on a different surface. Wie zu entnehmen empfiehlt Apple bei Auftreten des Phänomens eine Behandlung der betroffenen Stelle mit der vom Hersteller empfohlenen Methode, etwa mit einem trockenen Tuch oder dem entpsrechenden Öl oder Wachs. Wie gesagt, kein extremes Drama, aber dennoch ein extrem unnötiges Fass, welches sich Apple durch eine erneut schlechte Kommunikation, aber auch durch eine ein Stück weit verbesserungswürdige Produktgestaltung selbst zuzuschreiben hat. [...]



[Mac] AppStore Perlen: Systemüberwachungs-App iStat Menus nun auch im AppStore erhältlich

2018-02-14T18:26:00Z

(image) Ein schneller Blick in den Mac AppStore. Langjährigen Mac-Nutzern wird die Systemüberwachungs-App iStat Menus sicherlich ein Begriff sein. Diese klinkt sich in die Menüleiste des Mac ein und liefert hier Informationen zu den verschiedensten internen Komponenten des Apple-Rechners. Neben der Prozessor- und Arbeitsspeicherauslastung oder auch den Festplattenaktivitäten sind vor allem Informationen wie die interne Temperatur des Macs, die Lüfteraktivität oder auch die restliche Akkulaufzeit bei MacBooks interessant.

Haben die Entwickler von Bjango ihre App bislang ausschließlich über ihre eigene Webseite vertrieben, findet man sie seit wenigen Tagen nun auch in ihrer aktuellen Version 6.0 im Mac AppStore, von wo aus man sie einfach und komportabel erwerben und anschließend auch aktualisieren kann. Für all diejenigen, die gerne informiert sind, was sich in ihrem Mac tut und hier und da auch gerne an einer Stellschraube drehen, ist der Download absolut empfohlen. iStat Menus kann ab sofort über den folgenden Link zum Preis von € 10,99 aus dem Mac AppStore geladen werden: iStat Menus




Erneut Berichte über Apples Bestrebungen zur Verkleinerung des iPhone X Notch

2018-02-14T17:48:00Z

(image) Bereits vor einigen Wochen wurde spekuliert, dass Apple für kommende iPhone-Generationen eine Verkleinerung des Notch anstrebt, in dem beim iPhone X der Ohrhörer, verschiedene Sensoren und vor allem die TrueDepth-Kamera für FaceID verbaut sind. Genau diese Komponente könnte Apple künftig in einen kleineren Formfaktor gießen, wie die Barclays Analysten Andrew Gardiner, Hiral Patel, Joseph Wolf und Blayne Curtis erwarten. Die Auswirkungen sollen sich dann in allen drei neuen iPhones, also der zweiten Generation des iPhone X, dem iPhone X Plus und dem neuen 6,1" LCD-iPhone wiederfinden, welches vorhin bereits Thema war. Ob diese Veränderung allerdings tatsächlich schon in diesem Jahr stattfinden wird, ist aktuell unklar. Frühere Gerüchte hatten eine Verkleinerung des Notch nicht vor 2019 erwartet.

Darüber hinaus gehen die Analysten in ihrem den Kollegen von MacRumors vorliegenden Bericht auch auf die rückwärtige Kamera des iPhone ein, welche ihrer Meinung nach künftig auch über die TrueDepth-Technologie verfügen wird, um hierüber unter anderem noch bessere AR-Erlebnisse bieten zu können. Dieses neue Feature soll allerdings nicht vor 2019 zur Verfügung stehen.




Beats X Bluetooth-Kopfhörer mit W1-Chip aktuell zum absoluten Tiefstpreis

2018-02-14T16:31:00Z

(image) Selbstverständlich kann man über die inzwischen zu Apple gehörenden Beats-Kopfhörer geteilter Meinung sein. Manch einen stört das Image, anderen wiederum ist die Musikwiedergabe zu basslastig. Grundsätzlich ist die Qualität der Kopfhörer mit dem makanten b-Aufdruck aber als durchaus hoch einzuschätzen. Dies gilt auch für die seit inzwischen einem Jahr erhältlichen Beats X (€ aktuell für nur € 79,- bei Amazon), die Apple ebenso wie seine AirPods mit einem W1-Chip für die schnelle und komfortable drahtlose Kopplung mit einem iPhone oder einer Apple Watch ausgestattet hat.

Wer hierzu schon länger auf ein passendes Angebot gewartet hat, findet die stylischen Bluetooth-Ohrhörer heute zum absoluten Tiefstpreis von nur € 79,- in verschiedenen Farben bei Amazon. Zum Vergleich: Bei Apple werden nach wie vor € 149,95 fällig. Zusätzlich zu den Beats X befinden sich in der gelieferten Packung auch noch Ohrstöpsel in vier verschiedenen Größen, abnehmbare Wingtips für einen sicheren Halt im Ohr und ein kleiner Aufbewahrungsbeutel. Die Beats X können aktuell für nur € 79,- über den folgenden Link bei Amazon bestellt werden: Beats X

Alternativ lassen sich die Beats X zum selben Preis über den folgenden Link auch bei Saturn bestellen: Beats X bei Saturn

(image)




Neues 6,1" LCD-iPhone soll für bis zu 100 Millionen verkaufte Geräte sorgen

2018-02-14T16:08:00Z

(image) Der bekannte KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo glaubt weiter an einen goßen positiven Effekt, den das erwartete neue 6,1"-iPhone auf Apples iPhone-Verkäufe im Jahr 2018 haben wird. Dies gab er in einer Mitteilung gegenüber den Kollegen von MacRumors zu Protokoll. Demnach soll das neue Gerät über verschiedene Funktionen des iPhone X, wie beispielsweise Face ID verfügen, allerdings statt ein OLED- nur ein herkömmliches LCD-Display, kein 3D Touch und lediglich ein Kameraobjektiv mitbringen. Dies würde es Apple erlauben, das Gerät für einen deutlich günstigeren Preis als beim iPhone X anzubieten. Zwischen 700,- und 800,- US-Dollar sind hier im Gespräch.

Hierdurch soll das 6,1" LCD-iPhone dann sogar für ca. 50% der Absätze bei den in diesem Jahr vorgestellten neuen Modellen verantwortlich sein. Kuo erwartet zudem, dass die Verkäufe auch bis 2019 hinein stark bleiben werden. Das neue Gerät soll erneut im Herbst mit den ebenfalls erwarteten iPhone X 2 und einem iPhone X Plus vorgestellt werden. Dies könnte dann auch bedeuten, dass das neue Gerät das iPhone 8 bereits nach einem Jahr komplett aus dem Lineup drängen wird.




Apple entwickelt neue Doku-Serie zusammen mit NBA-Star Kevin Durant

2018-02-14T06:54:00Z

(image) Erneut macht Apple mit Plänen für seine geplanten exklusiven TV-Inhalte Schlagzeilen. So berichtet Variety, dass sich Cupertino mit niemand geringerem als dem NBA-Star Kevin Durant zusammengetan hat, der derzeit für die Golden State Warriors auf Korbjagd geht. Gemeinsam habe man eine Serie namens "Swagger", entwickelt, die auf Durants Erfahrungen aus seiner Jugendzeit im Basketball basiert und dabei unter anderem einen Blick auf die Amateur Athletic Union (AAU) wirft.

Produziert werden soll die Serie von Imagine Television und Kevin Durants Thirty Five Media, während Reggie Rock Bythewood das Drehbuch schreiben und Regie führen soll. Wie auch schon bei allen anderen Serieninhalten, die Apple bereits an Land gezogen hat, ist ein Starttermin nicht bekannt. iTunes-Chef Eddy Cue hatte jedoch kürzlich durchblicken lassen, dass Apple schon bald Details zu seinen Plänen bekannt geben wird.




Facebook bewirbt seine offizielle Spyware-App in Form eines VPN-Clients

2018-02-14T06:32:00Z

(image) Öffnet man dieser Tage seine Facebook-App, findet man im Hauptmenü, welches man über den Button ganz rechts in der Tabbar unten erreicht, einen neuen Eintrag namens "Protect". Hierbei handelt es sich um die Integration einer VPN-Software, die man sich durch die Übernahme des Sicherheitsunternehmens Onavo im Jahre 2013 einverleibte. Wobei, Integration ist eigentlich übertrieben. Ein Tap auf den Eintrag bringt einen nämlich lediglich in den AppStore, wo man die zugehörige VPN-App dann herunterladen kann. Was sich zunächst einmal nach einer tollen Sache anhört, entpuppt sich schon bald als typisches Facebook-Produkt.

So geht es bei der App nur vordergründig um eine sichere VPN-Verbindung, mit der man laut Facebook das Sicherheitsbewusstsein der Nutzer schärfen möchte. Allerdings wird hierzu bei aktiver VPN-Verbindung der komplette Datenverkehr über die Facebook-Server geleitet, wobei ganz nebenbei auch noch die Inhalte analysiert werden, um die Facebook-Dienste weiter zu verbessern. (via TechCrunch)

Schaut man einmal in die App-Beschreibung, wird dies auch komplett offen kommuniziert. Zumindest in der englischen Version der Beschreibung. Dort heißt es:

To provide this layer of protection, Onavo uses a VPN to establish a secure connection to direct all of your network communications through Onavo’s servers. As part of this process, Onavo collects your mobile data traffic. This helps us improve and operate the Onavo service by analyzing your use of websites, apps and data. Because we’re part of Facebook, we also use this info to improve Facebook products and services, gain insights into the products and services people value, and build better experiences.

In der deutschen Version klingt dies hingegen deutlich harmloser:

Onavo bietet darüber hinaus Analyse-Dienstleistungen für Entwickler an. Weitere Informationen und Details finden Sie unter insights.onavo.com.

Dies ändert aber nichts daran, was Onavo letzten Endes ist: Eine offizielle Spyware aus dem Hause Facebook.




iTunes Movie Mittwoch: Heute "Tulpenfieber" für nur € 1,99 in HD leihen

2018-02-14T05:48:00Z

(image) Auch heute hat Apple wieder den sogenannten "Movie Mittwoch" ausgerufen. Dabei wird jeden Mittwoch ein ausgewählter Film aus dem iTunes-Sortiment für 24 Stunden zum Sonderpreis von nur € 1,99 in HD-Qualität zum Leihen angeboten. Heute erhält man dabei das Historien-Drama Tulpenfieber über die Tulpenkrise im 17. Jahrhundert mit Christoph Waltz. Nachdem man den Leih-Film geladen hat, kann er innerhalb von 30 Tagen angeschauen werden. Wie immer bei geliehenen Filmen aus dem iTunes Store gilt: Hat man hiermit einmal begonnen, muss man ihn innerhalb von 48 Stunden beenden.

(image)




Samsung soll auf seinen neuen Smartphones ebenfalls Animoji unterstützen

2018-02-13T18:30:00Z

(image) Erst kürzlich wurde bekannt, dass Google mit der nächsten Version seines Android-Betriebssystems auch einen Notch unterstützen wird, den wohl verschiedene Smartphone-Hersteller vom iPhone X abkupfern werden. Nun berichtet ETNews, dass wahrscheinlich auch eine weitere Exklusivität dieses Apple-Geräts demnächst unter Android zu finden sein wird. So sollen Samsungs in Kürze erscheinendes Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus offenbar über animierte Emojis, von Apple Animoji getauft, verfügen. Allerdings sollen diese dem Bericht zufolge weiterentwickelt sein als Apples Version. Die Funktionsweise soll hingegen dieselbe sein.

Erwartet wird, dass Samsung die Funktion auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellen wird, auf dem am 25. Februar auch die neuen Geräte präsentiert werden. Letztere sollen aktuellen Informationen zufolge übrigens nicht über einen Notch verfügen und stattdessen auch weiterhin auf schmale Ränder am oberen und unteren Displayrand verfügen.




Günstige iTunes Guthabencodes bei PayPal

2018-02-13T17:47:00Z

(image) Sind wir mal ehrlich, momentan möchte man bei diesen Temperaturen keinen Hund vor die Tür schicken. Und da es in dieser Woche ohnehin keine weitere Rabattaktion mit günstigen iTunes-Guthabenkarten gibt, kommt das nun gestartete Angebot von PayPal umso willkommener. Dort erhält man solange der Vorrat reicht beim Kauf eines iTunes-Guthabencodes im Wert von € 25,-,  € 50,- oder € 100,- einen Rabatt in Höhe von 10%, der automatisch an der virtuellen Kasse abgezogen wird. Kein Mega-Rabatt, aber immerhin muss man noch nicht mal das Haus verlassen. (mit Dank an alle Tippgeber!)

(image)




iOS 11.3 Geekbench-Vergleich zeigt Auswirkung bei deaktivierter Leistungsdrosselung

2018-02-13T17:00:00Z

(image) Mit iOS 11.3 wird Apple nicht nur eine Möglichkeit einführen, sich besser über den Gesundheitszustand des Akku im iPhone zu informieren, sondern auch die softwareseitige Leistungsdrosselung zu deaktivieren. Seit der zweiten Betaversion des nächsten iOS-Updates befindet sich diese Funktion bereits im Test bei Entwicklern und Teilnehmern am Public Beta Programm, nun liegen die ersten Benchmark-Vergleichswerte vor. Der Entwickler Filipe Espósito hat einen Vergleich zwischen iOS 11.2 und der zweiten Beta von iOS 11.3 mit deaktivierter Drosselung durchgeführt und die entsprechenden Geekbench-Ergebnisse veröffentlicht. Heraus kam, dass sein iPhone unter der iOS 11.3 Beta deutlich schneller lief als mit iOS 11.2 und von Apple aktivierter Drosselung.

Der Unterschied betrug dabei satte 374 Punkte, die das Gerät ohne Drosselung im Multicore-Test mehr erzielen konnte. Den Gesundheitszustand des Akkus in Espósitos iPhone gibt iOS 11.3 mit 75% an. Inwieweit sich der eher theoretische Wert des Geekbench-Tests für den Otto-Normal-Nutzer in der normalen täglichen Arbeit mit seinem iPhone konkret auswirkt, lässt sich nicht pauschal sagen. Ebenso sollte man auch noch einmal darauf hinweisen, dass Apple die Leistungs-Drosselung bei schlechterem Akkuzustand nicht ohne Grund eingeführt hat und man nur im Notfall (wie auch immer dieser aussehen mag) auf die neue Deaktivierungsmöglichkeit zurückgreifen sollte.

(image)




Consumer Reports sieht den HomePod bei der Soundqualität hinter dem Google Home Max und dem Sonos One

2018-02-13T06:57:00Z

(image) Wenn es einen Aspekt am HomePod gibt, der von eigentlich allen Testern und Early Adopters unisono gelobt wird, dann ist das die herausragende Soundqualität des smarten Speakers aus Cupertino. umso überraschender ist daher das Ergebnis, zu dem die amerikanischen Tester von Consumer Reports, dem Pendant zur hiesigen Stiftung Warentest kommen. Diese sehen in dieser Kategorie nämlich sowohl den Google Home Max, als auch den Sonos One vor dem HomePod. Alle drei Speaker erhielten von den Testern das Prädikat "Very Good" in Sachen Soundqualität, der Sonos One und der Google Home Max erhielten jedoch eine höhere Punktzahl als der HomePod.

Getestet wurde die Qualität in einem speziellen Raum, in dem erfahrene Tester jedes der getesteten Modelle mit hochwertigen normalen Lautsprechern aus dem Audiobereich verglichen. Dabei wurde dem HomePod ein übertriebener Bass nachgewiesen, während die Höhen ein wenig schwach und die Mitten ein wenig veschwommen rüber kamen:

The HomePod will serve many music fans well, but CR testers did hear some flaws. The HomePod's bass was a bit boomy and overemphasized. And the midrange tones were somewhat hazy, meaning that some of the nuance in vocals, guitars, and horns was lost: These elements of the music couldn't be heard as distinctly as in more highly rated speakers. Treble sounds, like cymbals, were underemphasized. But the HomePod played reasonably loudly in a midsized room.

Alle drei Smart Speakers hatten im Endeffekt keine Chance gegenüber dedizierten und hochwertigen Lautsprechern wie dem Edifier S1000DB, der für einen ähnlichen Preis über die Ladentheke geht wie der HomePod.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/ZM-CLceoezI?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Apple veröffentlicht drei neue iPhone-Tutorial-Videos auf YouTube

2018-02-13T06:23:00Z

(image) Apple füttert weiter kräftig seine YouTube-Kanäle. Bei den aktuellen Neuzugängen handelt es sich um drei, jeweils ca. 30 Sekunden lange neue Tutorial-Videos für die Kamerafunktion des iPhone, wobei vor allem Selfies und der Bounce-Effekt der Live-Foto-Funktion im Fokus stehen. Die ersten beiden Videos geben Tipps für Selfies mit dem Porträtmodus, der ausschließlich in der TrueDepth-Frontkamera des iPhone X zur Verfügung steht, während Live Fotos und Video mit allen Geräten aufzeichnen kann, die über diese Funktion verfügen.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/uSmC9UZFujo?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/951rcihTnTw?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/wgkZwpM6Qrs?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Facebook und Apple einigen sich auf Deal für News-Abonnements in der iOS-App

2018-02-13T05:40:00Z

(image) Facebook und Apple arbeiten derzeit an einer Lösung, um die von dem sozialen Netzwerk im vergangenen Oktober eingeführte Integration von kostenpflichtigen News-Inhalten auch in der iOS-App umzusetzen. Die Funktion gestattet es Verlagen und Agenturen, Nachrichten-Abonnements innerhalb von Facebook zu verkaufen. Problematisch im AppStore ist dabei jedoch Apples standardmäßig erhobene Abgabe von 30% aller auf diese Weise per In-App Purchase erzielten Umsätze. Facebook hingegen würde es gerne sehen, wenn sämtliche Erlöse direkt an die Herausgeber durchgereicht würden. In der vergangenen Nacht gab die Facebook-Managerin Campbell Brown nun jedoch bekannt, dass man gemeinsam mit Apple eine Lösung gefunden habe, was bedeuten würde, dass die Inhalte ab dem 01. März auch in der Facebook-App für iOS angeboten werden können. Nachfolgend sieht man die Umsetzung innerhalb der Android-App (via MacRumors):

(image)

Zu Details zu dem Deal wollte sich Brown nicht äußern, so dass nicht klar ist, ob Apple nun weiterhin seine 30% erhält, einen geringen Prozentsatz oder gar nichts. Die Abonnements werden nicht bei Facebook gekauft, sondern direkt beim Herausgeber. Dabei gibt es zunächst eine gewisse kostenlose Anzahl von Artikeln, ehe ein Abonnement für weitere Artikel benötigt wird. Die Herausgeber hatten Facebook erst kürzlich gebeten, diese Anzahl von 10 auf 5 zu senken. Auch diese Änderung soll zum 01. März umgesetzt werden.




Google unterstützt mit nächstem Android-Update auch Smartphones mit Notch

2018-02-12T20:25:00Z

(image) Der Notch gehört sicherlich zu den am kontroversesten diskutierten Designentscheidungen beim iPhone X. Interessant ist dennoch, dass Apple hiermit offenbar erneut den Ton für die anderen Hersteller vorgegeben hat. So berichtet Bloomberg heute, dass auch Google mit seinem kommenden Android-Update ein Notch-Design unterstützen wird, welches offenbar von der nächsten Generation von Android-Smartphones genutzt werden soll, die dieses Hardware-Design von Apple übernehmen werden.

Wie auch beim iPhone X sollen sich bei den genannten Android-Smartphones ebenfalls Kameras, Sensoren und der Ohrhörer in einer Aussparung am oberen Displayrand befinden. Auf diese Weise möchte man den Apple-Geräten im High-End Markt Paroli bieten. Bloomberg betont allerdings, dass nicht alle neuen Android-Geräte dieses Design übernehmen werden, Google aber mit seiner Software die entsprechende Unterstützung implementiert.




Neues Drohnenvideo dokumentiert den Baufortschritt am Apple Park

2018-02-12T18:54:00Z

(image) Der Drohnenpilot Matthew Roberts hat es in den vergangenen Monaten tatsächlich zu einer gewissen Berühmtheit gebracht, indem er immer wieder aktuelle Überflugvideos von der Baustelle für den Apple Park ins Netz stellte. Während sich die Bauarbeiten langsam aber sicher dem Ende nähern, hat Roberts nun ein weiteres Video veröffentlicht, in dem er den aktuellen Baufortschritt erneut dokumentiert. Zu sehen sind dabei unter anderem ein paar neue Details, wie beispielsweise die inzwischen weitestgehend fertiggestellten Sportmöglichkeiten für die Apple-Mitarbeiter oder auch überall verteilte Fahrräder, um sich über den neuen Campus zu bewegen.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/n-c0FuOi_4I?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Apple klettert vom fünften auf den vierten Platz unter den Notebook-Herstellern

2018-02-12T17:43:00Z

(image) Apple selbst gibt sich auch bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen traditionell nicht sonderlich gesprächig, was die Zahlen einzelner Modelle seiner Produkte betrifft. Insofern ist man eher darauf angewiesen, was Analysten und Marktbeobachter so meinen herauszufinden. Aktuell haben sich die Kollegen von TrendForce mit ihren aktuellen Zahlen und Prognosen zum Notebookmarkt zu Wort gemeldet. Ihren Beobachtungen zufolge stammte im vergangenen Jahr knapp eines von zehn Notebooks aus dem Hause Apple, war also ein MacBook, MacBook Air oder MacBook Pro. Dies würde gleichzeitig bedeuten, dass Apple ASUS von Platz 4 im Ranking der größten Notebook-Hersteller verdrängt hat und somit einen Platz geklettert ist.

(image)

Wie zu sehen, geht TrendForce davon aus, dass Apple im Jahr 2017 einen Marktanteil von 9,6% erzielen konnte. Dies wäre ein durchaus ordentlicher Anstieg von 8,3% im Jahr 2016 während ASUS im selben Zeitraum von 10,3% auf 9,5% verloren hat. Vor allem die im Juni vergangenen Jahres aktualisierten MacBook Pro Modelle sollen Apple beim Ausbau des eigenen Marktanteils geholfen haben.

Nach wie vor liegen HP, Lenovo und Dell an der Spitze des Rankings, während sich der gesamte Notebookmarkt im vergangenen Jahr leicht verbessern konnte. Für das laufende Jahr hingegen erwaretet TrendForce einen eher schwächeren Markt, wobei Apple seinen Anteil daran aber erneut verbessern soll. Dies ist durchaus bemerkenswert, da es aktuell keinerlei konkrete Gerüchte über anstehende Aktualisierungen der verschiedenen Modellreihen gibt.




iOS 12 kommt angeblich mit Animoji in FaceTime, mehr Siri und Verbesserungen bei "Nicht stören"

2018-02-12T17:00:00Z

(image) Bereits vor einigen Tagen sickerte durch, dass sich iOS 12 in diesem Jahr sehr wahrscheinlich eher um die Stabilität und Leistung von Apples mobilem Betriebssystem kümmern, als neue Funktionen mitbringen wird. Die Kollegen von Bloomberg News durchdringen dieses Thema nun noch einmal detaillierter und gehen dabei auch noch einmal auf Apples veränderte Strategie bei diesem Thema ein. Während auch künftig große Versionssprünge vor dem Komma im Jahresrhythmus erscheinen werden, soll es in Sachen Features eher auf einen Zweijahresrhythmus hinauslaufen. Den Apple-Ingenieuren soll dadurch mehr Zeit gegeben werden, neue Funktionen auszureifen, ehe sie dem Nutzer überlassen werden.

Erste Auswirkungen dieser neuen Strategie sind bereits jetzt zu sehen. So hatte Apple einige ursprünglich für iOS 11 angekündigten Funktionen, wie Apple Pay Cash oder Messages on iCloud auf spätere Updates verschoben. Nichts desto trotz wird auch iOS 12 natürlich einige neue Funktionen enthalten. Unter anderem berichtet Bloomberg hier von Animoji in FaceTime, bei denen sich vermutlich die Animoji über das Gesicht des Anrufenden bei Videogesprächen legen lassen wird. Als weitere neue Funktionen in iOS 12 werden zudem eine tiefere Siri-Integration in die iPhone-Suche Verbesserungen beim "Nicht stören"-Modus, eine überarbeitete Version der Aktien-App und ein Multiplayer-Modus für Augmented-Reality-Spiele gehandelt. Auch eine einheitliche Code-Basis für iOS- und macOS-Apps ist weiter im Gespräch, so dass sich iOS-Apps künftig auch auf dem Mac ausführen lassen sollen.

Beim Schritt des größeren Fokus auf Qualität soll es sich um eine weitreichende Management-Entscheidung handeln, die vor allem durch die Softwareprobleme Ende vergangenen Jahres angestoßen worden sein soll. Bereits kurz nach Bekanntwerden einer schweren Sicherheitslücke in macOS, durch die sich ein x-beliebiger Nutzer mit Administratorrechten an einem Mac anmelden konnte, hatte Apple angekündigt, dass man künftig besser dafür Sorge tragen wird, dass der Nutzer die Softwarequalität erhält, die er erwartet und auch verdient.




iFixit zerlegt den HomePod

2018-02-12T16:08:00Z

(image) Es hat zwar ein paar Tage gedauert, dennoch liegt inzwischen nun auch der traditionelle Teardown des am Freitag auf den Markt gekommenen HomePod vor. Selbstverständlich sind es wieder die Kollegen von iFixit, die sich dieser Aufgabe angenommen haben und dabei auf einige interessante Details gestoßen sind. Eines vorweg: Von einer eigenmächtigen Reparatur des Speakers ist definitiv abzuraten. Allein das Öffnen des Geräts hat eher mit roher Gewalt als mit Feinmechanik zu tun. So haben die Kollegen es zunächst mit einer Heißluftpistole, einem Gitarrenpick und einem Messer versucht, ehe sie es schließlich mit einer Säge und einem Ultraschall-Schneider geschafft haben, an die Innereien des HomePod zu gelangen.

Ein spannender Fund von iFixit: Unter der aus Gummi bestehenden Bodenplatte des HomePod fanden sie einen versteckten 14-Pin Anschluss, dessen Zweck von Apple nicht beschrieben wird. Die Kollegen spekulieren, dass es sich um einen Test-, Programmier- oder Diagnose-Anschluss handeln könnte.

(image)

Im Inneren des HomePod befindet sich zudem, wie von Apple ja auch beworben, ein A8-Chip, der vermutlich von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Ebenfalls gefunden wurde ein 16 GB Flash-Speicherchip von Toshiba, der für das iOS-Betriebssystem und die Zwischenspeicherung von Musikstreams genutzt werden dürfte. Der Strom wird zunächst von einem internen Netzteil entgegengenommen und von dort aus auf die acht verbauten Lautsprecher verteilt.

Als Fazit halten die Reparaturexperten fest, dass der HomePod von Apple extrem wertig und robust produziert wird, was allerdings auch zulasten der Reparierbarkeit geht. Dies könnte auch erklären, warum Apple bei einem Verkaufspreis von 349,- US-Dollar eine Reparaturpauschale von 279,- Dollar verlangt. iFixit vergibt bei der Reparierbarkeit für den HomePod die niedrigste Wertung von 1 von maximal 10 Punkten.

(image)




Nur heute: Jede Menge Audio-Produkte von Anker und Bang und Olufsen reduziert bei Amazon

2018-02-12T06:56:00Z

Nachdem in den vergangenen Tagen bereits verschiedene Anbieter ihre Valentins-Aktionen gestartet haben, lässt sich heute auch noch einmal bei spannenden Audio-Produkten in den Amazon Tagesangeboten sparen. Mit der dabei ist sowohl die dänische Qualitätsmarke Bang & Olufsen, aber auch der beliebte Gadget-Anbieter Anker. Beide Aktionen finden nicht mit Amazon-Rabattcodes statt, sondern ganz regulär in den Amazon-Tagesangeboten. Mit dabei sind sowohl Kopfhörer, als auch Bluetooth-Lautsprecher und sogar ein smarter Speaker der Anker-Tochter ZOLO. Hier nun die Produkte der aktuellen Aktion: Bang & Olufsen: B&O PLAY by Bang & Olufsen BeoPlay A1 Bluetooth Lautsprecher (€ 169,- statt € 249,-) B&O PLAY by Bang & Olufsen Beoplay A2 Active Bluetooth-Lautsprecher (€ 199,- statt € 399,-) B&O PLAY by Bang & Olufsen Beoplay H8 ANC On-Ear Kopfhörer (€ 299,- statt € 499,-) B&O PLAY by Bang & Olufsen Beoplay H4 Kabelloser Over-Ear Kopfhörer (€ 189,- statt € 299,-) B&O PLAY by Bang & Olufsen Beoplay H6 2nd Generation Over-Ear Kopfhörer (€ 189,- statt € 299,-) B&O PLAY by Bang & Olufsen Beoplay H7 Over-Ear Kopfhörer (€ 199,- statt € 319,-) B&O PLAY by Bang & Olufsen H5 Drahtlose In-Ear-Kopfhörer (€ 149,- statt € 249,-) Anker: Anker SoundBuds Life leichte Bluetooth Kopfhörer kabellos mit Nackenbügel (€ 28,99 statt € 69,99) Anker SoundBuds Slim+ Bluetooth Kopfhörer Bluetooth 4.1 In Ear Kopfhörer (€ 19,99 statt € 29,99) Anker SoundCore 2 Bluetooth Lautsprecher mit Dual-Treiber (€ 33,49 statt € 47,99) Anker SoundBuds Curve Bluetooth Kopfhörer, Bluetooth 4.1 Sport Kopfhörer (€ 22,39 statt € 27,99) ZOLO Halo Smart Speaker mit Alexa Sprachsteuerung und Kraftvollem Klang (€ 36,99 statt € 59,59) [...]



Zubehörprodukte von Askborg mit Rabattcode günstiger bei Amazon

2018-02-11T14:12:00Z

(image) Da man beim Kauf von Zubehör-Produkten nie genug sparen kann, werfen wir mal wieder einen Blick auf eine derzeit laufende Rabatt-Aktion. So bietet aktuell der bekannte Zubehör-Anbieter Askborg drei Produkte aus seinem Sortiment mittels des Amazon-Rabattcodes WYG4D68W kurzzeitig um € 5,- gegenüber dem Originalpreis reduziert an. Wie gehabt wird das gewünschte Produkt einfach in den Amazon-Warenkorb gelegt und an der Kasse schließlich der Rabattcode eingegeben, woraufhin der Originalpreis auf den Rabattpreis reduziert wird. Hier nun ein Überblick über die Produkte der aktuellen Aktion:

(image)




Potenzielle Sicherheitslücke in macOS erlaubt Apps das Erstellen und Auswerten von Screenshots

2018-02-11T13:21:00Z

(image) Deutet sich da etwa eine kritische Sicherheitslücke in macOS-Apps an? Der inzwischen durchaus bekannte deutsche Entwickler Felix Krause hat eine solche potenzielle Schwachstelle ausgemacht. So ist es offenbar sämtlichen Mac-Apps möglich, mit der offiziell von Apple unterstützten Funktion CGWindowListCreateImage insgeheim Screenshots auf dem Rechner anzufertigen, den zu sehenden Text auszulesen und jeden einzelnen Pixel auszuwerten, wie Krause in einem Blogbeitrag mitteilt (mit Dank an Micky!). Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine App aus dem Mac AppStore oder aus dem Internet handelt und ob sie innerhalb oder außerhalb einer Sandbox läuft.

Als potenziell schlimmste Szenarien beschreibt Krause dabei, dass solche Apps natürlich auch Passwörter und Benutzernamen aus Passwortmanagern auslesen, Quelltexte von Entwicklern in ihren Entwicklungsumgebungen mitlesen oder auch persönliche Informationen des Nutzers abgreifen können. Da es sich um eine offiziell von Apple angebotene Funktion handelt, ist aktuell keine Möglichkeit bekannt, wie man sich als Nutzer gegen dieses Verhalten von Apps wehren kann.

Während es natürlich verschiedene Szenarien und Apps gibt, die auf eine Screenrecording-Funktion angewiesen sind, empfiehlt Krause, dass Apple weitere Sicherheitsmaßnahmen ergreift, wie etwa einen Bestätigungsdialog oder eine visuelle Anzeige für den Nutzer (bekannt auch von iOS) oder einen verbesserten Review-Prozess.

Für seinen Proof of Concept hatte Krause einfach die Funktion CGWindowListCreateImage verwendet, um einen Screenshot des Bildschirminhalts zu erstellen, den er anschließend von einer OCR library auslesen ließ.

(image)




HomePod im Video: Unboxing, Setup-Prozess und Betrieb

2018-02-11T12:48:00Z

(image) Nach wie vor bestimmt an seinem Verkaufsstart-Wochenende natürlich der HomePod die Apple-News. Und auch die Kollegen von MacRumors haben sich direkt einige Exemplare besorgt und genauer unter die Lupe genommen. Herausgekommen ist ein umfangreiches Hands-On-Video, in dem unter anderem die Soundqualität, die Siri-Integration, die Steuerung von HomeKit-Produkten, die touchbasierte Steuerung und vieles mehr in Ton und Bild gezeigt werden. Vom Design her totzt der HomePod auch dem Eindruck der Kollegen nach jeder Kritik. Das Gerät sei überraschend klein, aber dennoch schwer, robust und wertig.

Als herausragend wird erneut die Soundqualität beschrieben. Selbst wenn man nicht übertrieben audioaffin ist, soll diese Qualität zu hören sein. Selbst einzelne Aspekte eines Songs kommen kristallklar aus dem mit Mesh überzogenen Lautsprecher. Selbst wenn diese verhältnismäßig laut erklingt, reagiert der HomePod zuverlässig auf das "Hey Siri"-Kommando. Bekannt ist inzwischen, dass Siri selbst jedoch einige Unzulänglichkeiten aufweist, die man auch bereits vom iPhone kennt.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/N0weQqksx_I?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Schnäppchen am Sonntag: AirPods, Bose Speaker, Macs, Philips Hue, GoPro und mehr

2018-02-11T10:28:00Z

Auch in dieser Woche gibt es wieder jede Menge Rabatte und Schnäppchen abzugreifen, auf die wir auch am heutigen Sonntag wieder einen genaueren Blick werfen wollen. Unter anderem sind auch heute wieder verschiedene Händler wie MediaMarkt, Gravis, Cyberport und Saturn mit an Bord, die von diversen iPhones und iPads über verschiedene Macs und Zubehörprodukten bis hin zu weiteren diversen Gadgets verschiedene Produkte zu vergünstigten Preisen anbieten. Hier also die Übersicht der Schnäppchen am Sonntag: Bei Mobilcom-Debitel kann man heute im "Preiskracher" das iPad Pro 10,5" mit 64 GB Speicher zum Sonderpreis erstehen: Preiskracher: Apple iPad Pro 10,5", 64 GB (nur € 619,- statt € 729,-) Der Apple-Händler Gravis ist heute wieder mit den folgenden Sonntags-Angeboten vertreten: Apple AirPods (€ 149,90 statt € 178,90) Bose QuietComfort 25 Over-Ear-Headset, ANC, 3,5 mm Klinke (€ 249,90 statt € 329,90) Bose SoundSport In-Ear-Headset, 3,5 mm Klinke (€ 78,99 statt € 98,99) Bose SoundTrue Ultra In-Ear-Headset, 3,5 mm Klinke (€ 58,99 statt € 129,90) Bose SoundLink Revolve mobiler Lautsprecher, Bluetooth/NFC (€ 179,90 statt € 229,90) Bose SoundLink Ladeschale für Revolve/Revolve+ (€ 19,99 statt € 29,99) Apple MacBook Pro 13" i5 2,3 GHz, 8 GB RAM, 128 GB SSD, HWS (€ 1.359,- statt € 1.648,99) Networx Dual USB-C Hub 2x USB-c, USB 3.1, micro SD, 4K HDMI (€ 79,99 statt € 99,99) Valentins-Aktion bei Gravis Winter-Sale bei Gravis Darüber hinaus hat Cyberport aber am heutigen Sonntag auch die regulären Cyberdeals wieder am Start: Apple MacBook Air 13,3" 1,8 GHz Intel Core i5 8 GB 128 GB SSD (€ 899,- statt € 1.099,-) Apple iMac 27" Retina 5K 2017 3,4/8/1TB Fusion Drive (€ 1.799,- statt € 2.099,-) Apple MacBook Pro 13,3" Retina 2017 i5 2,3/8/128 GB (€ 1.329,- statt € 1.499,-) Apple MacBook Pro 15,4" 2017 i7 2,9/16/512GB Touchbar (€ 2.770,- statt € 3.299,-) Apple Watch Series 3 GPS 38mm Aluminiumgehäuse (€ 345,- statt € 369,-) Apple Lightning auf USB Kabel 1,0m (€ 17,90 statt € 25,90) BOSE SoundLink Revolve Bluetooth Lautsprecher (€ 184,90 statt € 229,95) Philips Hue White and Color Ambiance E14 LED Kerze Doppelpack (€ 79,90 statt € 99,95) Homematic IP "Nimm 3 Zahl 2-Set" Heizkörperthermostat (€ 99,90 statt € 149,85) Oral-B Genius 9000 White CrossAction Elektrische Zahnbürste mit Bluetooth (€ 145,90 statt € 299,99) Beim MediaMarkt findet man aktuell die folgenden interessanten Angebote: SONOS PLAY:3 (€ 222,- statt € 299,-) KINDLE Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung (€ 29,99 statt [...]



Apple veröffentlicht erste Tutorial-Videos zum HomePod auf YouTube

2018-02-11T09:32:00Z

(image) Kurz nach dem am Freitag erfolgten Verkaufsstart des HomePod hat Apple inzwischen eine Reihe von Tutorial-Videos auf seinem YouTube-Kanal veröffentlicht. Die drei jeweils ca. eine Minute langen Videos thematisieren dabei Fähigkeiten des smarten Speakers, wie beispielsweise via Siri die Musikwiedergabe zu steuern, die Touch-Bedienelemente des HomePod zu verwenden oder auch die Einstellungen des HomePod zu verändern. In den Beschreibungen zu den Videos verlinkt Apple zu dem die zugehörigen Support-Dokumente.

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/42pt67WbvZU?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/abOW_Cj0y5M?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/Qegtls2wtYk?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Siri auf dem HomePod überragt beim Sprachverständnis, kann aber nur 52,3% der Fragen beantworten

2018-02-11T08:31:00Z

(image) Der HomePod wird allgemein vor allem für seine Verarbeitung und seine Soundqualität gelobt. Kritik gibt es jedoch immer wieder am zentral eingebundenen Sprachassistenten Siri, den viele Beobachter gegenüber Amazons Alexa oder den Google Assistant als unterlegen ansehen. Dem ist nun Loup Ventures einmal genauer auf den Grund gegangen und hat Siri auf dem HomePod einem Text unterzogen, bei dem ihm auf drei HomePods 782 Fragen gestellt wurden. Während der Sprachassistent überragende 99,4% der Anfragen verstanden hat, konnte er nur 52,3% der Fragen korrekt beantworten. Zum Vergleich: Der Google Assistant beantwortete im selben Test 81% der Fragen korrekt, Amazons Alexa 64% und Microsofts Cortana 57%. Somit bildet Siri das Schlusslicht bei diesem Test. percent correctly.

(image)

Die für die Erhebung zuständigen Wissenschaftler sind der Meinung, dass Siri jedoch auf einem guten Weg sei, um die Konkurrenten ein- und früher pder später sogar zu überholen. Hierzu wären allerdings vor allem Verbesserungen bei Anfragen in den Kategorien Kalender, E-Mail, Sprachanrufe und Navigation notwendig.

Wie eingangs erwähnt, schnitt Siri im "Hörtest" überragend ab, womit die Studie auch die Einschätzung der ersten Nutzer stützt, die dies explizit gelobt hatten. Hier muss man den HomePod nicht anschreien, sondern kann in normaler Lautstärke mit dem Speaker sprechen, ohne Einbußen beim Sprachverständnis zu haben.




MediaMarkt: Philips-Hue-Produkte nur heute in der Tiefpreisspätschicht

2018-02-10T19:54:00Z

Der MediaMarkt hat für wenige Stunden mal wieder eine interessante Spar-Aktion im Rahmen seiner Tiefpreisspätschicht aufgelegt. Dabei werden zahlreiche Produkte des Herstellers Philips zu zum Teil deutlich reduzierten Preisen angeboten. Mit dabei sind unter anderem auch verschiedene Bundles aus der Philips-Hue-Reihe. Die Aktion gilt ab sofort, noch bis morgen früh um 09:00 Uhr und nur solange der Vorrat reicht. Nachfolgend ein paar ausgewählte Angebote: PHILIPS Hue LightStrip Plus 2m Basis Set (€ 61,99 statt € 79,95) PHILIPS Hue White & Color Ambiance 3. Generation Starter Kit (€ 129,- statt € 176,99) PHILIPS Hue Go Stimmungsbeleuchtung (€ 149,- statt € 199,-) PHILIPS Hue White Starter Kit Kaltweiß bis Warmweiß (€ 129,- statt € 179,99) PHILIPS Hue Living Colors Iris LED Mehrfarbig (€ 74,99 statt € 99,95) PHILIPS Hue Go Tischleuchte Mehrfarbig (€ 72,99 statt € 99,99) PHILIPS Hue (3. Generation) LED Leuchtmittel Mehrfarbig (€ 48,99 statt € 59,99) PHILIPS Hue Bridge (€ 46,99 statt € 59,99) PHILIPS Hue Living Colors Bloom Bloom-Farbwechselleuchte (€ 66,99 statt € 69,95) [...]



Auf GitHub gelandete iBoot-Komponente wurde ohne böse Absichten veröffentlicht

2018-02-10T10:16:00Z

(image) In den vergangenen Tagen sorgten neben dem HomePod vor allem Meldungen für Schlagzeilen, dass der Quellcode der iBoot-Komponente von iOS 9 von Unbekannten auf GitHub veröffentlicht wurde. Während dies grundsätzlich ein Problem darstellt, da Hacker und Sicherheitsforscher diesen ansonsten geheimgehaltenen Code auf Schwachstellen prüfen konnten, die für einen Jailbreak oder einen Angriffsvektor genutzt werden könnten. Apple hat jedoch inzwischen verlauten lassen, dass kein Anlass zur Sorge bestehe, da man sich bei seinen Sicherheitsmaßnahmen nicht allein auf die Geheimhaltung des Quellcodes verlasse.

Die Kollegen von Motherboard haben sich nun einmal der Frage angenommen, wie der Code überhaupt auf GitHub gelangen konnte. Bei ihren Recherchen kamen sie in Kontakt mit einer Gruppe von Programmierern, deren Freund in einer recht niedrigen Position bei Apple arbeitet. Von ihm hatten sie den Code bereits im Jahr 2016 bekommen, um nach Möglichkeiten für einen Jaiulbreak zu suchen. Dabei ging es ausdrücklich nicht darum, Apple eins auszuwischen oder einen iOS-Hack zu entwickeln. Man wollte lediglich der Jailbreak-Community helfen. Insgesamt sollen zunächst lediglich fünf Leute in Besitz des Codes gewesen sein. Dieser wurde zudem deutlich reduziert, so dass unter anderem sämtliche Apple-internen Tools aus ihm entfernt wurden.

Während es nicht die Absicht der Gruppe war, den Code öffentlich zu machen, sickerte er (auf welche Art und Weise auch immer) schließlich Anfang dieses Jahres durch. Vor allem fürchtete man dabei die Rechtsmittel, die Apple gegen die Freunde geltend machen könnte, sollte die Geschichte herauskommen.

Bei dem auf GitHub gelandeten Code handelte es sich der Auskunft der Gruppe zufolge nicht um den kompletten Leak, sondern nur um eine Kopie davon, in der einige wichtige Komponenten fehlen. Auch aus diesem Grund gibt es für den Otto-Normal-User keinen Grund zur Besorgnis und Meldungen über den "biggest leak ever" sind deutlich zu weit hergeholt.




HomePod-News: Günstigere Version, Beta-Software und Reparaturpreis

2018-02-09T19:43:00Z

(image) Seit heute ist der HomePod in den USA, Großbritannien und Australien erhältlich und natürlich inzwischen auch in den Händen der ersten Käufer gelandet. Während die ersten Bereichte bereits heute Morgen im Internet zu lesen waren, kommen nun auch immer mehr offizielle Informationen von Apple ans Tageslicht. So ist inzwischen klar, dass Apple für die Reparatur des HomePod ohne einen vorhandenen AppleCare-Plan bei 279,- US-Dollar liegen wird. Den Erfahrungen aus Apples Umrechnungsstrategie folgend, dürften wir in Europa damit bei etwa € 320,- liegen. Den Preis kommuniziert Apple inzwischen auf seinen Support-Seiten. Sein AppleCare+ für den HomePod veranschlagt Apple in den USA mit 39,- Dollar.

Interessanterweise werden die HomePods aktuell mit einer Betaversion der iOS-Variante, die ihm als Firmware dient ausgeliefert. Dies fand Guilherme Rambo von 9to5Mac heraus. Die ausgelieferte Version hört auf die Beteichnung iOS 11.2.5, Build 15D59, bei dem es sich wie gesagt technisch um eine Beta handet. Die Version stammt vom selben Tag, an dem auch die siebte Beta von iOS 11.2.5 veröffentlicht wurde.

Interessant ist auch, dass bereits am ersten Verkaufstag des HomePod eine mögliche Low-End-Version des Geräts gehandelt wird. Dies erwartet zumindest der Rosenblatt Securities Analyst Jun Zhang mit Blick auf den anhaltenden Erfolg von Amazons Echo-Familie. Preislich soll dieses Gerät dann zwischen 150,- und 200,- US-Dollar liegen (via AppleInsider). Während dies sicherlich eine Möglichkeit wäre, die Reichweite von Siri zu erhöhen, halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass Apple ein günstigeres Produkt zulasten der Soundqualität auf den Markt bringen wird.




[iOS] AppStore Perlen 06/18 (mit Special-Feature: Olympische Spiele)

2018-02-09T17:48:00Z

Auch in dieser Woche beginnen wir die AppStore Perlen mit einem Blick nach Japan, genauer gesagt zu Nintendo. Nachdem man dort in der vergangenen Woche bereits angekündigt hatte, dass der nächste Blockbuster-Titel, den man auf die iOS-Plattform bringen wird "Mario Kart Tour" sein wird. In dieser Woche gab man nun noch ein paar weitere Informationen preis. Während bereits klar war, dass der Titel nicht vor 2019 erscheinen wird, wurde nun bekannt, dass "Mario Kart Tour" einem "Free-to-Start"-Preismodell folgen wird (via TouchArcade). Diese Bezeichnung lässt natürlich jede Menge Raum für Spekulationen. In Anbetracht von Nintendos bisheriger Strategie lässt sich allerdings vermuten, dass der Titel erneut kostenlos aus dem AppStore zu laden sein und dann über In-App Käufe finanziert wird. Lassen wir uns überraschen. Und damit nun viel Spaß mit den AppStore Perlen dieser Woche! Kostenpflichtige Apps lire RSS Feeds sind für mich nach wie vor eine der besten Möglichkeiten, zielgerichtete und Strukturierte Informationen zu bestimmten Themenbereichen zu konsumieren. Insofern ist ein guter RSS-Reader in meinen Augen Gold wert. Bei lire handelt es sich um eine solche App, die in dieser Woche ein umfangreiches Update spendiert bekommen hat, welches verschiedene neue Funktionen aus iOS 11 implementiert. Vor allem das Sichern von besonders interessanten Artikeln wurde dabei innovativ gelöst. Hierzu tippt man die gewünschte Nachricht nur noch an und hält den Finger auf ihr. Daraufhin erscheint ein Menü mit verschiedenen Optionen, auf die man die Nachricht dann einfach per Drag&Drop ziehen kann. Ebenfalls per Drag&Drop können zudem nun auch Artikel an andere Apps übergeben werden - vor allem auf dem iPad also ein echter Komfortgewinn! Auch die Unterstützung von Force Touch wurde mit dem Update ergänzt, so dass man nun mit einem kräftigen Druck auf einen Artikel eine schnelle Vorschau präsentiert bekommt. Selbstverständlich ist lire auch weiterhin mit den gängigen Feed-Aggregatoren wie Feedbin, Newsblur, Feedly, etc. kompatibel. Genau so soll ein guter RSS-Reader aussehen! Download € 7,99     Dandara Ja, mit Blick auf den Preis werden Viele wahrscheinlich direkt zur nächsten App weiterblättern. Lasst euch jedoch direkt zu Beginn gesagt sein: Dieses Spiel ist jeden Cent wert! Mehr Premium geht nicht. In Anlehnung an das brilliante Metroid bekommt man hier einen einzigartigen 2D-Pla[...]



Neue Aktion bei Aukey: 7 Produkte aktuell zu deutlich reduzierten Preisen

2018-02-09T16:58:00Z

(image) Nachdem der Zubehörhersteller Aukey bereits das vergangene Jahr über immer mal wieder mit einer Rabatt-Aktion am Start war, wird diese Tradition auch 2018 fortgesetzt, so dass sich momentan 7 Produkte aus dem Sortiment des Anbieters mithilfe von Amazon-Rabattcodes zu deutlich reduzierten Preisen erwerben lassen. Mit dabei sind dieses Mal verschiedene Lade-Produkte und Kabel aus dem Aukey-Sortiment. Wie gehabt wird das gewünschte Produkt einfach in den Amazon-Warenkorb gelegt und an der Kasse schließlich der Rabattcode eingegeben, woraufhin der Originalpreis auf den Rabattpreis reduziert wird. Hier nun die Produkte der aktuellen Aktion:




Günstige und gute Filme bei iTunes: Blade Runner 2049, Es, Mission Impossible und mehr

2018-02-09T14:50:00Z

Auch am heutigen Freitag bietet Apple wieder günstiges Film-Futter für das anstehende Wochenende über seinen iTunes Store an und macht damit unter anderem auch Amazon mit seinem Wochenend-Film-Angebot Konkurrenz. Über iTunes bekommt man dabei aktuell zum Preis von nur € 0,99 den Abenteuerfilm Jungle mit Daniel Radcliffe. Nur für kurze Zeit erhält man zudem das Mission Impossible Bundle, bestehend aus den bisherigen fünf Teilen der Reihe mit Tom Cruise für nur € 27,99 in HD-Qualität und nur übers Wochenende das Fantasy-Abenteuer Sieben Minuten nach Mitternacht für nur € 6,99 zum Kaufen. Und auch in dieser Woche möchte ich zudem wieder einige ganz persönliche Empfehlung für gute und günstige Filme aussprechen. Dabei hätten wir in dieser Woche diese Titel günstig im Angebot: Filme für € 3,99: Nach 7 Tagen ausgeflittert - Ben Stiller heiratet Hals über Kopf und erlebt eine böse Überraschung! The Scorpion King - Dwayne "The Rock" Johnson im Prequel zur Mumien-Trilogie! Evan Allmächtig - Steve Carell trifft auf Gott (Morgan Freeman) und soll eine Arche bauen! Der Knochenjäger - Denzel Washington und Angelina Jolie jagen Serienkiller! Superbad - Zum Brüllen: Jonah Hill und seine Loser-Freunde versuchen bei Traumfrau zu landen! American Pie - Das Klassentreffen - Ein Trip in die gute alte Zeit - Großartig!!! Trainspotting - Absoluter Kultfilm der 90er Jahre! 8 Blickwinkel - Dennis Quaid klärt Attentat auf - mithilfe von acht verschiedenen Augenzeugen! Sunshine - Die Sonne droht zu erlischen - ein Raumschiff soll die Erde retten! R.I.P.D. - Jeff Bridges und Ryan Reynolds kehren als Cops aus dem Jenseits zurück! Hellboy II: Die goldene Armee - Der große, rote Typ aus der Hölle kehrt zurück! Ride Along - Ice Cube und Kevin Hart als ungleiches Cop-Duo! Spy Game - Robert Redford nimmt es mit Brad Pitt auf! Flashdance - Tanzfilm-Klassiker aus den Hochzeiten der 80er Jahre! Waterworld - Kevin Costner auf der Suche nach Land! Die Dolmetscherin - Nicole Kidman wird Zeugin eines Mordes und damit selbst zur Zielscheibe! King Ralph - John Goodman wird plötzlich zum König wider Willen! Der Diamantencop - Martin Lawrence versteckt seine Beute ausgerechnei in Polizeistation! Männertrip - Jonah Hill in abgedrehten Roadmovie! Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie - Eindringliches Drama! Der Krieg des Charlie W[...]



Apple veröffentlicht HomePod-Benutzerhandbuch; erste Nutzermeinungen erscheinen im Netz

2018-02-09T06:55:00Z

Aufgrund der Zeitverschiebung ist Apples HomePod seit der vergangenen Nacht in den ersten Regionen der Welt, konkret in Australien offiziell im Verkauf. Passend dazu hat Apple nun auch den offiziellen HomePod User Guide veröffentlicht, dem sich sämtliche Funktionen des smarten Speakers entnehmen lassen. Ebenfalls vorhanden ist eine Übersicht über sämtliche Siri-Befehle, die der HomePod entgegennehmen und verrbeiten kann. Dies betrifft sowohl die HomeKit-Steuerung, als auch die Musikwiedergabe oder auch das Verarbeiten von eingegangenen Textnachrichten. Unterdessen tröpfeln nach und nach auch die ersten Nutzermeinungen ins Internet, nachdem Mitte der Woche bereits die Technikpresse ihre Reviews veröffentlicht hatte. Für viele unentschlossene Kunden dürften die Meinungen der Ottonormal-Nutzer aber vermutlich eine höhere Relevanz haben. Die Kollegen von MacRumors haben einige dieser Meinungen zusammengetragen. Unter anderem wird dabei deutlich, dass der Einrichtungsprozess unglaublich schnell über die Bühne gehen soll. Beinahe durchgehend begeistert zeigen sich alle Early Adopters von der Soundqualität des Speakers, etwas, worauf Apple bei der Entwicklung einen großen Wert gelegt hatte. Befinden sich mehrere Geräte in der Nähe, wenn man die magischen Worte "Hey Siri" sagt, ist der HomePod der erste, der reagiert. Die Stimm- und Spracherkennung von Siri wird dabei als "phänomenal" bezeichnet, wenngleich der Funktionsumfang von Apples Sprachassistenten als eher enttäuschend gesehen wird. Dies deckt sich mit den Meinungen der professionellen Tester. In Sachen Verarbeitung und Haptik bezeichnen die Nutzer den HomePod als typisches Apple-Produkt. Hier bleiben keine Wünsche offen. Die glatte und glänzende Oberfläche des HomePod ist nicht nur touchempfindlich, sondern auch anfällig gegenüber Fingerabdrücken, die dort deutlich zu sehen sein sollen. Eine komplette Sammlung der Meinungen, die sicherlich in den kommenden Tagen noch weiter wachsen wird, kann wie gesagt bei den Kollegen von MacRumors eingesehen werden. [...]



Apple untersucht Bericht über aufgeplatzte AirPods in Florida

2018-02-09T06:31:00Z

(image) Aus Florida schwappt eine Meldung herüber, die naturgemäß eine Menge Aufmerksamkeit erfahren wird, allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch kein Grund zur Sorge ist. Während sich Jason Colon im Fitnessstudio befand und mit seinen AirPods im Ohr Sport machte, sollen sich diese plötzlich nicht mehr wie gewohnt verhalten und angefangen zu qualmen haben. Colon nahm die beiden Stecker aus dem Ohr und platzierte sie auf einer Oberfläche, während er Hilfe holte. Als er zurückkehrte, war einer der beiden AirPods aufgeplatzt, wie er mit dem unten zu sehenden Foto dokumentierte. Leider gibt es von dem Vorfall keine "Zeugen", die das Aufplatzen des AirPods gesehen hätte, so dass nicht ganz klar ist, was tatsächlich vorgefallen ist. Apple hat inzwischen angekündigt, dass man die Sache untersuchen werde. Bislang ist dies allerdings der einzige bekannte Fall eines platzenden AirPods und wenn man mich fragt, sieht das gute Stück auf dem Foto nicht aus, als wäre hier einfach nur ein (in diesem Fall extrem kleiner) Akku hochgegangen. (via MacRumors)

(image)




Apple äußert sich zum iBoot-Leak: Kein Grund zur Besorgnis

2018-02-09T06:06:00Z

(image) Gestern wurde bekannt, dass ein echter Apple-Quellcode der iBoot-Komponente von iOS auf GitHub veröffentlicht worden war. Dies stellt eine potenzielle Gefahr dar, da nun Sicherheitsforscher, aber auch Hacker den Code intensiv auf Schwachstellen untersuchen können. Angriffen und Jailbreaks wäre damit Tür und Tor geöffnet. Inzwischen hat sich Apple zu dem Thema gegenüber verschiedenen US-Kollegen, darunter auch die von MacRumors geäußert und die aufgekommenen Bedenken zerstreut. Zwar sei der Code in der Tat authentisch, allerdings betreffe er ausschließlich das drei Jahre alte iOS 9, welches nur noch auf sehr wenigen Geräten zum Einsatz kommt.

"Old source code from three years ago appears to have been leaked, but by design the security of our products doesn't depend on the secrecy of our source code. There are many layers of hardware and software protections built into our products, and we always encourage customers to update to the newest software releases to benefit from the latest protections."

Dem Statement zufolge braucht sich der normale Nutzer also keine Sorgen machen, zumal die iBoot-Komponente nur einen Aspekt der insgesamt zum Einsatz kommenden Sicherheitsmaßnahmen darstellt. Darüber hinaus war der Code auch unvollständig, weswegen er nicht kompilierbar war. Dennoch hat man bei GitHub inzwischen erwirkt, dass er von der Plattform entfernt wird.

Gegenüber TechCrunch hat der Sicherheitsforscher Will Strafach Apples Aussagen inzwischen gestützt. Während der iBoot-Code durchaus Auskunft über mögliche Angriffsvektoren böte, sind die restlichen in iOS und den darunter laufenden Geräten dermaßen ausgeklügelt, dass ein erfolgreicher Hack äußerst unwahrscheinlich ist.




"Little America" - Apple landet Deal für weiteren exklusiven Serien-Inhalt

2018-02-09T05:52:00Z

(image) Kurz nachdem iTunes-Chef Eddy Cue erstmals offiziell verkündete, dass man in Kürze interessante Ankündigungen zu den eigenen Videoinhalts-Plänen machen werde, berichtet Deadline, dass Cupertino einen neuen Abschluss für einen exklusiven Inhalt gelandet habe. Dabei soll es sich um eine Serie mit dem Titel "Little America" handeln, die aus der Feder von Kumail Nanjiani und Emily V. Gordon, den Autoren hinter dem Film "The Big Sick" stammt. Inhaltlich soll es dabei um eine Reihe von echten Geschichten gehen, die im Epic Magazine über amerikanische Immigranten erschienen sind.

Damit erhöht sich die Anzahl der von Apple geplanten exklusiven Inhalte auf mindestens neun Serien. Der Startschuss der Ausstrahlungen dürfte noch im laufenden Jahr erfolgen.




Mobile Connect: Deutsche Anbieter planen Authentifizierungs-Option per Mobilfunknummer

2018-02-08T20:01:00Z

Erst kürzlich wurden im Code von iOS 11.3 Hinweise entdeckt, dass Apple demnächst die Apple ID des Nutzers als Authentifizierungsoption bei externen Diensten und Webseiten nutzen könnte. Mit Blick auf die nach wie vor größte Sicherheits-Schwachstelle in digitalen Diensten, nämlich das Passwort, geht dieser Schritt sicherlich in die richtige Richtung. Ein ganz ähnliches Konzept wollen nun offenbar auch die deutschen Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica und Vodafone unter dem Projekt "Mobile Connect" anbieten. Dahinter verbirgt sich laut Pressemitteilung eine "sichere und einfache Nutzer-Identifikation per Mobilfunknummer" und damit eine Alternative zur Nutzung der Login-Funktion per Facebook- oder Google-Konto bei externen Diensten. Der Vorteil ist dabei naheliegend. So ergibt sich nicht nur ein größerer Komfort für den Nutzer, sondern auch eine verbesserte Sicherheit, da sich die Nutzer keine separaten Passwörter für ihre verschiedenen Dienste merken müssen. Generell sollte dies dann auch sicherer sein als der Login per Facebook- oder Google-Konto. Gelangen diese Zugangsdaten in falsche Hände, wäre direkt der Zugriff auf verschiedene Dienste notwendig, was bei der Authentifizierung per Mobilfunknummer nicht der Fall wäre. Zumindest dann nicht, wenn das entsprechende Gerät per Touch ID, Face ID und zusätzlich einer sicheren Geräte-PIN geschützt ist. Da die Mobilfunkanbieter natürlich keine Wohltätigkeitsorganisationen sind, wird für den Dienst auch eine Gegenleistung vom Nutzer erwartet. Dieser zahlt, wie inzwischen üblich, mit seinen Daten. So wird das System auf der Authentifzierungsplattform Verimi basieren, wo man dann auch gleich noch Daten wie seine Lieferadresse und Bankverbindung hinterlegt, damit diese bei einer Onlinebestellung direkt an den jeweiligen Shop übermittelt werden können. Weitergedacht erfahren die Anbieter der Plattform so natürlich auch vom Kaufverhalten der Nutzer. Dennoch ist die grundsätzliche Idee zunächst einmal vielversprechend. "Mobile Connect“ soll noch in diesem Jahr starten. [...]



Bericht aus der Zuliefererkette stützt Gerücht um Face ID in sämtlichen neuen iPhones

2018-02-08T18:28:00Z

(image) Der renommierte KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, dass Apple in diesem Jahr alle drei seiner neuen iPhone-Modelle mit einem Face ID Sensor ausstatten und sich damit endgültig vom klassische Homebutton inkl. Touch ID am iPhone verabschieden wird. Heute wird dieses Gerücht nun von zwei unabhängigen Berichten aus Apples Zuliefererkette gestützt. So berichten unisono die ETNews und der Korea Herald, dass LG Innotek auch weiterhin der Haupt-Lieferant der benötigten True Depth Kamera bleiben wird, während Apple den Vertrag mit Sharp nicht verlängert habe. Um den gesteigerten Bedarf an Modulen zu sichern, sollen sich jedoch neue Lieferanten zu LG Innotek gesellen.



Für iOS 12 und macOS 10.14: Unicode-Konsortium gewährt ersten Blick auf kommende Emojis

2018-02-08T17:47:00Z

(image) Ich muss zugeben, dass ich kein großer Freund von Emojis bin. Hier und da mal eins geht vollkommen in Ordnung, leider tendieren manche Nutzer aber zu einem exzessiven Gebrauch der kleinen Bildchen. Dass sich diese einer großen Beliebtheit erfreuen, steht allerdings außer Frage. Insofern dürften sich durchaus einige Nutzer darüber freuen, dass das Unicode-Konsortium nun einen ersten Blick auf die neuen Emojis in Unicode 11.0 gewährt hat. Insgesamt 157 neue Emojis wurden dabei vom Unicode-Konsortium freigegeben. Wirklich neu sind dabei allerdings nur 77 Emojis, die dann erneut in verschiedenen Hautfarben und Ausprägungen gestaltet sind.

Der Startschuss erfolgt im Juni dieses Jahres, so dass davon ausgegangen werden kann, dass sich die neuen Emojis in iOS 12 und macOS 10.14 wiederfinden werden. Eine Übersicht der neuen Emojis in Unicode 11.0 lässt sich auf der Webseite des Unicode-Konsortiums abrufen. Alternativ werden sie auch in dem nachfolgenden Video kurz vorgestellt:

allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/5qLDBQ583Y8?rel=0" width="560">

YouTube Direktlink




Mit HomeKit kompatible Lichtschalter und -dimmer von Koogeek in Deutschland bestellbar

2018-02-08T16:39:00Z

(image) Das "Internet of Things", zu dem auch Produkte aus dem Bereich Smart Home gehören, bleibt dieser Tage ein großer Trend. Ein spannendes neues Gadget aus diesem Bereich lässt sich nun auch in Deutschland bestellen. Der smarte Lichtschalter von Koogeek dient dabei als Ersatz für bestehende, herkömmliche Schalter und bringt direkt die Unterstützung für Apples HomeKit-Plattform mit. Nachdem der Schalter in das heimische WLAN eingebunden wurde, lässt er sich somit über die iOS Home-App und natürlich auch per Spracheingabe via Siri ansteuern.

Der Funktionsumfang umfasst neben dem herkömmlichen Ein- und Ausschalten des Lichts auch eine statistische Datenerhebung, etwa zum Stromverbrauch. Der Schalter ist nun in zwei Varianten erhältlich und kann über die folgenden Links bei Amazon bestellt werden. Die Auslieferung erfolgt dann ab dem 01. März.




Erste Screenshots der kommenden Bezahlfunktion von WhatsApp aufgetaucht

2018-02-08T16:02:00Z

(image) Während wir in Deutschland immer noch auf Apple Pay warten und demzufolge Apple Pay Cash, also der private Transfer von Geldbeträgen über iMessage, in noch weiterer Entfernung liegt, schickt sich mit WhatsApp nun der Platzhirsch unter den Messengern an, einen eigenen Bezahldienst zu implementieren. Gerüchte hierzu gibt es bereits seit über einem Jahr, nun sind auf dem Twitter-Account von WABetaInfo erste Screenshots zu der neuen Funktion aufgetaucht. Diese soll offenbar zunächst als Testballon in Indien starten und anschließend weltweit ausgerollt werden. Offenbar setzt WhatsApp auf das indische Unified Payments Interface (UPI), bei dem es sich um ein Echtzeitsystem handelt, welches von der National Payments Corporation of India entwickelt wurde, um Geldtransfers zwischen Banken zu vereinfachen.

(image)

Angeblich soll der Bezahldienst in Indien noch im ersten Quartal 2018 an den Start gehen. Über die internationalen Pläne ist derzeit allerdings noch nichts bekannt. Und um ehrlich zu sein, bin ich persönlich mir auch nicht sicher, ob ich meine Geldtransfers einem solch transparenten und vertrauenswürdigen Unternehmen wie WhatsApp anvertrauen möchte.




Starke Konkurrenz für die AirPods: Die neuen Bose SoundSport Free Ohrhörer

2018-02-08T06:54:00Z

Wie ich bereits mehrfach habe anklingen lassen, bin ich im Audio-Bereich ein großer Freund der Produkte aus dem Hause Bose. Und genau on dort gibt es aktuell Neuigkeiten. So steigt nun auch Bose in den Markt der komplett kabellosen Ohrhörer ein und begibt sich damit in direkte Konkurrenz zu Produkten wie dem Bragi Dash (€ 249,99 bei Amazon) und Apples AirPods (€ 154,90 bei Alternate). Unter dem Namen Bose SoundSport Free (€ 199,95 bei Amazon), richtet man sich dabei vor allem an die Nutzung während des sportlichen Workouts und setzt auf zwei kleine Knöpfe im Ohr, die auf ein verbindendes Kabel verzichten und zum Aufladen in das beiligende Ladescase gesteckt werden. Damit die Ohrhörer bei der sportlichen Betätigung nicht verrutschen oder aus dem Ohr fallen, verfügen Sie über StayHear+ Aufsätze aus Silikon, die für einen sicheren Sitz sorgen sollen. Gegen Schweiß, Spritzwasser und leichten Regen sind die SoundSport Free dank ihrer IPX4-Zertifizierung immun. Sollte man die Stöpsel doch einmal verlegt haben, können sie über die neue "Find my Buds"-Funktion in der Bose Connect App (kostenlos im AppStore) wiedergfunden werden. Dort wird der letzte bekannte Ort samt Zeit angezeigt, so dass man zumindest einen Anhaltspunkt hat. Laut Bose sollen die SoundSport Free mit einer Akkuladung bis zu fünf Stunden Musikwiedergabe durchhalten. Damit befindet sich Bose auf Augenhöhe mit der Akkulaufzeit der AirPods. Kleine Hardwareknöpfe auf der Oberseite der Ohrstecker ermöglichen die Wiedergabe- und Lautstärkensteuerung und können auch zum Entgegennehmen und Beenden von Telefongesprächen genutzt werden. Dank der integrierten Mikrofone kann auf diese Weise auch Siri aktiviert werden. Die Bose SoundSport Free können ab sofort über den folgenden Link zum Preis von € 199,95 bei Amazon bestellt werden: Bose SoundSport Free allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/dI_dkP828Xc?rel=0" width="560"> YouTube Direktlink [...]



Vereinzeltes Gerücht erwartet Apples AirPower-Ladepad für Ende März

2018-02-08T06:30:00Z

(image) Neben dem HomePod steht Anfang dieses Jahres noch ein weiterer Verkaufsstart eines bereits angekündigten neuen Apple-Produkts an. Die Rede ist von der kabellosen Ladematte AirPower, über die sich künftig aktuelle iPhones, Apple Watches und die AirPods laden lassen werden. Letztere in einem speziellen neuen Case, welches wohl zeitgleich auf den Markt kommen wird. Nun ist ein vereinzeltes Gerücht bei The Apple Post aufgetaucht, wonach der Verkaufsstart für beide neuen Gadgets Ende März erfolgen soll. Dies soll den Kollegen ein Informant beim US-Amerikanischen Händler Best Buy gesteckt haben. Festgehalten werden muss dabei allerdings, dass The Apple Post kein wirklich üerprüfbares Gewicht in der Szene hat, weswegen der Wahrheitsgehalt des Gerüchts nicht benannt werden kann. Zeitlich würde es immerhin passen: Apple hatte die Verfügbarkeit von AirPower für Anfang des Jahres angekündigt.

(image)




Apple verliert Drehbuchautor für seine geplante Serie "Amazing Stories"

2018-02-08T06:11:00Z

(image) Während iTunes-Chef Eddy Cue am gestrigen Abend erstmals offiziell zu Apples Plänen in Sachen exklusive Video-Inhalte Stellung genommen und weitere Informationen angekündigt hat, müssen diese Pläne an anderer Stelle einen Rückschlag hinnehmen. So hat sich der "Showrunner", also der federführende Drehbuchautor für die Fortsetzung der Steven Spielberg Serie "Amazing Stories", an der sich Apple die Rechte gesichert hat, von dem Projekt verabschiedet, wie der Hollywood Reporter berichtet. Als Grund werden Meinungsverschiedenheiten bei der Ausrichtung der Serie genannt. Während Fuller ihr einen eher düsteren Anstrich verpassen wollte, strebt Apple eine eher familienfreundliche Gestaltung an.

Fuller war seit 2015 an "Amazing Stories" beteiligt und sollte auch das Skript für die Sendung schreiben, ehe Steven Spielberg ins Spiel kam. Der jetzige Schritt ist für Fuller kein Neuland, hatte er aufgrund ähnlicher Meinungsverschiedenheiten in der Vergangenheit auch seine Arbeit an Projekten wie "American Gods" und "Star Trek: Discovery" beendet. Apples geplante familienfreundliche Ausrichtung seiner Inhalte ist indes keine Überraschung und bereits seit einigen Monaten bekannt.




Wichtiger, sicherheitsrelevanter Quellcode von iOS 9 taucht im Internet auf

2018-02-08T05:58:00Z

(image) In der vergangenen Nacht ist auf GitHub der Quellcode für eine Kernkomponente von iOS 9 aufgetaucht, wie Motherboard und Redmond Pie berichten. Dabei soll es sich um die iBoot-Komponente, die in iOS für den sicheren Boot des Betriebssystems zuständig ist. Die Kollegen von Motherboard haben eine Prüfung in Auftrag gegeben und dabei bestätigen lassen, dass der Code echt ist. Dies stellt potenziell ein Sicherheitsrisiko dar, da nun mehr oder weniger Jedermann den Code auf mögliche Schwachstellen untersuchen kann. Auch wenn sich die Komponente seit iOS 9 sicherlich verändert haben dürfte, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Teile des Codes auch unter iOS 11.2.5 noch existieren. Speziell unter den aktuelleren iOS-Geräten ist ein Angriff jedoch eher unwahrscheinlich, da diese zusätzlich von der Secure Enclave geschützt sind.

Während Apple in den vergangenen Jahren Teile von macOS und iOS als Open Source Codes veröffentlicht hat, gehörte die iBoot-Komponente aus Sicherheitsgründen nicht hierzu.




Streams über den HomePod zählen nicht gegen das Geräte- oder Abonnement-Limit

2018-02-08T05:46:00Z

(image) Gestern sickerten die ersten offiziellen Reviews zu Apples am Freitag in den USA, Großbritannien und Australien in den Verkauf gehenden HomePod ins Internet durch. Eine kleine, aber durchaus spannende Entdeckung machten dabei die Kollegen von iMore. Während Apple normalerweise die Nutzung derselben Apple ID auf maximal 10 Geräte beschränkt, zählt hier ebenso wenig der HomePod dazu, wie auch zum Limit des Streamings von ein und demselben Apple Music Abonnements. War es bislang so, dass der Stream auf einem Gerät unterbrochen wurde, wenn einer auf einem anderen begonnen wurde, ist dies beim HomePod nicht der Fall. Man kann also einen Apple Music Stream auf einem iPhone laufen lassen und gleichzeitg dasselbe Abonnement auf dem HomePod nutzen.

(image)




Eddy Cue kündigt weitere Informationen zu Apples TV Plänen an

2018-02-07T21:05:00Z

(image) Dass Apple in diesem Jahr mit Macht auf den Markt der exklusiven Video-Inhalte drängen wird, ist inzwischen ein offenes Geheimnis. Einzig eine offizielle Bestätigung hierzu stand bislang noch aus. Dies hat sich nun ein Stück weit geändert. iTunes-Chef Eddy Cue war heute auf dem 2018 Pollstar Live Event der Kollegen von Variety in Los Angeles zu Gast, wo es in erster Linie um Apple Music und das Musikgeschäft allgemein gehen sollte. Während es von dem Event keinen Stream oder eine Aufzeichnung gibt, haben einige Anwesende die Äußerungen von Cue inzwischen via Twitter verbreitet.

Während Cue offenbar sichtlich Gefallen daran fand, über den HomePod und dessen Vorzüge, vor allem bei der Audioqualität zu reden, ging es auch kurz um Apples TV-läne. Erwartungsgemäß gab sich Cue in Sachen Details einigermaßen zugeknöpft, ließ aber immerhin verlauten, dass man später im Jahr "eine ganze Menge" zu dem Thema zu verkünden habe. Hier kommt einem naturgemäß die Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni in den Sinn, die Apple in der Vergangenheit bereits mehrfach für die Ankündigung großer neuer Produkte und Pläne genutzt hat. Stimmen die Gerüchte, hat Apple bereits Vertragsabschlüsse für mindestens acht Serien in der Tasche.

(image)




Europäische Kommission untersucht die Übernahme von Shazam durch Apple

2018-02-07T20:46:00Z

(image) Apples geplante Übernahme von Shazam hat mit einem ersten Stolperstein zu kämpfen. So hat die Europäische Kommission bekanntgegeben, dass man eine von Österreich, Frankreich, Island, Italien, Norwegen, Spanien und Schweden gewünschte Untersuchung zu der geplanten Übernahme vornehmen werden. Dabei soll herausgefunden werden, ob die Übernahme den Wettbewerb auf dem Musikmarkt innerhalb der EU beeinträchtigen würde. Konkret benannt wurde diese Mögliche Beeinträchtigung nicht, allerdings bestehen Kooperationsvereinbarungen zwischen Shazam und europäischen Unternehmen wie Spotify, auf die eine Übernahme Einfluss haben könnte.

Allerdings ist es durchaus Gang und Gäbe, dass Übernahmen in der Größenordnung wie der von Shazam durch Apple von der Kommission untersucht werden, so dass es durchaus sein kann, dass sie ohne irgendwelche Auflagen durchgewunken wird.




Apple veröffentlicht neue Public Betas von iOS und tvOS plus zweite Beta von watchOS 4.3

2018-02-07T20:05:00Z

(image) Quasi als kleinen Nachzügler zu den gestern Abend bereits veröffentlichten zweiten Betas von iOS 11.3, tvOS 11.3 und macOS 10.13.4 hat Apple am heutigen Abend dann auch noch die zweite Vorabversion von watchOS 4.3 für alle registrierten Entwickler zum Download freigegeben. Wie bereits aus der ersten Beta bekannt, wird dieses Update eine von vielen Nutzern vermisste Funktion zurück bringen. Die Rede ist dabei vom seit watchOS 4 nicht mehr vorhandenen Zugriff auf die Musik-Mediathek eines verbundenen iPhone.

Unterdessen können die aktuellen Vorabversionen von iOS 11.3 und tvOS 11.3 nun auch von Teilnehmern am Public Beta Programm getestet werden. Somit erhalten nun auch diese Nutzer erstmals Zugriff auf die neuen Power- und Leistungsmanagement-Funktionen, die Apple im Zuge der Diskussion um die iPhone-Drosselung bei schlechtem Akku-Zustand angekündigt hatte. Die Updates können ab sofort OTA geladen werden.




Herzmonat: Apple startet neue Herausforderung mit Belohnungen auf der Apple Watch

2018-02-07T19:22:00Z

(image) In den USA und anderen englischsprachigen Ländern gilt der Februar als sogenannter "Heart Month", während dem durch verschiedene Institutionen und Aktionen auf einen gesünderen Lebensstil mit Blick auf eine bessere Herzgesundheit hingewiesen wird. Apple beteiligt sich in diesem Jahr hieran mit einer speziellen Challenge auf seiner Apple Watch. Um diese erfolgreich zu absolvieren, müssen die Teilnehmer zwischen dem 08. und dem 14. Februar an sieben Tage in Folge den Trainingsring der Aktivitäts-App schließen. Ziel ist es dabei, täglich mindestens 30 Minuten Training zu absolvieren. Hält man dies durch, erhält man hierfür eine entsprechende Auszeichnung plus eine Reihe von animierten iMessage-Stickern in Form von farbenfrohen Herz-Mustern, die pulsieren oder mitineinander verschmelzen.

(image)




Sonos Play:3, Kindle-, Echo- und Fire-TV-Geräte aktuell deutlich vergünstigt bei Amazon

2018-02-07T18:16:00Z

(image) Momentan sprießen die Rabatt-Aktionen bei verschiedenen Herstellern und Händlern ob des sich nähernden Valentinstags mal wieder wie Pilze aus dem Boden. Nun steigt auch der Onlinehändler Amazon mit ein und bietet verschiedene Kindle-, Echo- und Fire-TV-Geräte aus seinem Sortiment zu teils deutlich reduzierten Preisen an. Ebenfalls spannend: Der Multiroom-Lautsprecher Sonos Play:3 kann bei Amazon derzeit zu einem Preis von nur € 222,- statt der normalerweise veranschlagten € 299,- erworben werden. Im Anschluss die Liste der aktuellen Angebote:




Neue Welle von Phishing-Mails richtet sich gegen Apple-Nutzer

2018-02-07T17:48:00Z

In (un)schöner Regelmäßigkeit werden Apple-Nutzer das Ziel von Fishing-Angriffen mit gefälschten Apple-Mails. Aktuell rollt mal wieder eine solche Welle an, wie die Polizei Niedersachsen mitteilt. Dabei warnt die Behörde vor gefälschten Abo-Rechnungen zu angeblichen Käufen im AppStore, die täuschend echt aussehen (siehe Screenshot unten). Diese erwecken den Eindruck, als habe man gerade ein Abonnement bei einem Streamingdienst wie Deezer oder SoundCloud abgeschlossen und sehen aus, als würden sie direkt von Apple stammen. Über die in den Mails enthaltenen Links wird man dann auf eine Phishing-Seite geleitet, die einer offiziellen Apple-Seite ähnelt und auf der versucht wird, die Apple ID des Nutzers abzugreifen. Wie immer gilt in solchen Fällen, dass man niemals auf Links in solchen Mails klicken und stattdessen auf manuellem Wege die Kaufhistorie im AppStore konsultieren sollte. Schon gar nicht sollte man auf den sich öffnenden Seiten seine persönlichen und sensiblen Daten eintragen. Darüber hinaus ist dringend empfohlen, die Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Apple ID zu aktivieren, um es somit Betrügern zu erschweren, sich mit abgegriffenen Nutzerdaten bei Apple-Diensten anzumelden. [...]



Valentins-Aktion bei Anker mit zwei empfehlenswerten Powerbanks

2018-02-07T16:31:00Z

(image) Heute in einer Woche steht der Valentinstag auf dem Programm und damit einer der konsumkräftigsten Tage des Jahres. Und da inzwischen schon längst nicht mehr nur Blumen und Pralinen an den Liebsten oder die Liebste verschenkt werden, sondern auch technische Gadgets, bieten auch verschiedene Händler und Hersteller besondere Angebote zu diesem Anlass an. Seit gestern bereits läuft eine Valentins-Aktion beim Apple-Händler Gravis, heute nun gesellt sich auch der beliebte Zubehörhersteller Anker mit einer eigenen Aktion hinzu. Dabei lassen sich verschiedene Produkte aus dem Hause mit einem Amazon-Rabattcode zum Teil deutlich vergünstigt erwerben. Hier die Produkte aus der aktuellen Aktion:

(image)




Vorstellung auf Bildungs-Event im März? iOS 11.3 enthält neues ClassKit-Framework

2018-02-07T16:02:00Z

Mit iTunes U bietet Apple bereits seit geraumer Zeit eine spezielle iTunes-Sektion an, in der Bildungseinrichtungen nicht nur Inhalte publizieren, sondern auch ganze Kurse inkl. Teilnehmerverwaltung, etc. anlegen können. Auf dem iPad bietet Apple zudem bereits seit einiger Zeit seine Classroom-App (kostenlos im AppStore) an, die dem sich der Klassenraum managen lässt. Mit iOS 11.3 könnte nun ein weiterer Schritt in Richtung Bildung folgen. So enthält das Update ein neues Framework namens ClassKit, welches künftig von Entwicklern von Bildungs-Apps verwendet werden kann. Apple selbst hat das neue Framework noch nicht weiter dokumentiert oder angekündigt. Da es jedoch als öffentlich deklariert ist, dürfte es für sämtliche interessierte Entwickler zugänglich sein. Wie Guilherme Rambo von 9to5Mac herausfand, wird es damit unter anderem offenbar möglich sein, auf den verbundenen Geräten eine Art Kiosk-Modus für bestimmte Apps zu aktivieren, die dieses Framework integriert haben. Hierdurch wäre es dann in einer Prüfungssituation nicht möglich, die App zu verlassen, um beispielsweise in Notizen oder im Internet zu recherchieren. Innerhalb der App lassen sich mit dem Framework offenbar Fragebögen erstellen, die sich über iCloud auf alle Geräte übertragen lassen, um hiermit eine Prüfung durchzuführen. Die von den Teilnehmern gegebenen Antworten werden dann automatisch auf das Master-iPad beim Lehrer übertragen, wo sie anschließend be- und ausgewertet werden können. Das Vorhandensein eines solchen, bislang nicht angekündigten Frameworks könnte ein Hinweis auf ein März-Event von Apple sein, auf dem dann eine neue, möglicherweise auf iPads basierende Bildungsoffensive bekanntgegeben wird. In diesem Zuge könnte ClassKit dann medienwirksam der Öffentlichkeit präsentier[...]



iTunes Movie Mittwoch: Heute "Baby Driver" für nur € 1,99 in HD leihen

2018-02-07T06:54:00Z

(image) Auch heute hat Apple wieder den sogenannten "Movie Mittwoch" ausgerufen. Dabei wird jeden Mittwoch ein ausgewählter Film aus dem iTunes-Sortiment für 24 Stunden zum Sonderpreis von nur € 1,99 in HD-Qualität zum Leihen angeboten. Heute erhält man dabei den rasanten Action-Blockbuster Baby Driver mit Kevin Spacey und Jamie Foxx. Nachdem man den Leih-Film geladen hat, kann er innerhalb von 30 Tagen angeschauen werden. Wie immer bei geliehenen Filmen aus dem iTunes Store gilt: Hat man hiermit einmal begonnen, muss man ihn innerhalb von 48 Stunden beenden.

(image)




iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X weniger vom iOS-Leistungsmanagement betroffen

2018-02-07T06:37:00Z

Während Apple am gestrigen Abend erstmals einen Blick auf die mit iOS 11.3 kommenden Power Management Funktionen gewährte, veröffentlichte man auch ein neues Support-Dokument, in dem Apple auch auf weitere Maßnahmen eingeht, durch die aktuelle und künftige iPhones weniger anfällig gegen einen schwächer werdenden Akku und damit auch die Drosselungs-Funktion von iOS sind. Demnach verwendet man im iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X "ein moderneres Hardware- und Softwaredesign, was eine präzisere Einschätzung des Energiebedarfs [...] ermöglicht". Nichts desto trotz werden natürlich auch in diesen Modellen Lithium-Ionen Akkus verbaut, die im Laufe der Zeit ganz natürlich an Leistung verlieren und eventuell ausgetauscht werden müssen, damit das Gerät wieder Höchstleistung bringen kann. Die iPhone-Modelle iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X haben ein moderneres Hardware- und Softwaredesign, was eine präzisere Einschätzung des Energiebedarfs sowie der Fähigkeit der Batterie, Leistung zu liefern, ermöglicht, um die allgemeine Systemleistung zu maximieren. Daher verfügen sie auch über ein anderes Leistungsverwaltungssystem, mit dem iOS ein unerwartetes Ausschalten präziser prognostizieren und vermeiden kann. Daher sind die Auswirkungen der Leistungsverwaltung auf dem iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X unter Umständen weniger groß. Die Kapazität und Höchstleistung der wiederaufladbaren Batterien aller iPhone-Modelle nehmen jedoch mit der Zeit ab, sodass sie ausgetauscht werden müssen. Die Installation von iOS 11.3 deaktiviert das Leistungsmanagement des mobilen Betriebssystems zunächst komplett und wird erst wieder aktiv, sollte eine unerwartete Abschaltung des iPhone e[...]



28 Produkte reduziert: Valentinstags-Sale bei Gravis

2018-02-07T06:20:00Z

Die Rabattaktionen der verschiedenen Onlinehändler beschränken sich schon lange nicht mehr nur auf den Cyber Monday oder Black Friday, sondern finden immer mal wieder zu verschiedenen Zeiten statt. So auch aktuell wieder beim Apple Fachhändler Gravis. Dort veranstaltet man seit gestern und bis zum 14. Februar eine Rabattaktion zum anstehenden Valentinstag, bei dem man auf verschiedene Produkte aus dem Apple-Universum mit bis zu 70% Nachlass gewährt. Aber Achtung: Die Rabatte gelten nur solange der Vorrat reicht. Im Anschluss eine Auswahl aus den insgesamt 28 reduzierten Produkten. Sämtliche Angebote finden sich auf der Aktions-Webseite. Apple MacBook Air 13" 1,8 GHz, 8 GB RAM, 128 GB SSD, 2017, inkl. GRAVIS HWS (€ 989,- statt € 1.228,98) Apple MacBook Air 13" Intel i5 1,8 GHz, 8 GB RAM, 256 GB SSD, 2017, inkl. Beats Solo3 Wireless (€ 1.349,- statt € 1.648,90) Apple iMac 21,5" Retina 4K Intel i5 3,4 GHz, 8 GB RAM, 1TB Fusion Drive (€ 1.479,- statt € 1.699,-)   Apple iPad Pro 10,5" Wi-Fi & Cellular mit € 25 Ersparnis auf Apple Cover (€ 864,- statt € 889,-) Apple iPad Pro 10,5" WiFi mit € 25 Ersparnis auf Apple Cover (€ 704,- statt € 729,-) Apple iPad Pro 12,9" 2017 WiFi mit € 25 Ersparnis auf Apple Cover (€ 874,- statt € 899,-) Apple iPad Pro 12,9" 2017 WiFi & Cellular mit € 25 Ersparnis auf Apple Cover (€ 1.034,- statt € 1.059,-) Apple iPad WiFi & Cellular 32 GB mit € 25 Ersparnis auf Apple Cover (€ 534,- statt € 559,-) Apple iPad WiFi mit € 25 Ersparnis auf Apple Cover (€ 374,- statt € 399,-)   Ultimate Ears BOOM 2 mobiler Lautsprecher, Bluetooth, inkl. € 20 Spotify-Guthaben (€ 129,90 statt € 218,90) Libratone Multiroo[...]



Mehr als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie: Apple ist größter Uhrenhersteller der Welt

2018-02-07T06:02:00Z

(image) Bereits anlässlich der Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen hatte Apple offiziell bekanntgegeben, dass die Apple Watch im Weihnachtsquartal einen absoluten Rekord hinlegte. Stimmen die Zahlen der Analysten von Canalys war sogar das gesamte Jahr 2017 überaus erfolgreich für Apples Smartwatch. Demnach sollen im vergangenen Jahr 18 Million Geräte über den Ladentisch gegangen sein. Dies wäre gleichbedeutend mit einer Steigerung von 50% verglichen mit den knapp 12 Millionen Einheiten aus 2016.

Laut Canalys sollen 48% der verkauften Apple Watches auf das neueste Modell, die Series 3 entfallen sein, von denen 13% mit dem LTE-Chip ausgestattet waren, während die restlichen 35% der Käufer mit der Version mit WiFi und GPS zufrieden waren. Durch den starken Anstieg ist Apple inzwischen zum größten Uhrenhersteller der Welt aufgestiegen und hat im vergangenen Quartal mehr Uhren verkauft als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie.

(image)




Apple denkt über mögliche Erstattung für teureren Akkutausch nach

2018-02-07T05:44:00Z

(image) Mit der gestrigen Freigabe der zweiten Beta von iOS 11.3 und der damit verbundenen Einführung von neuen Einstellungen zum Power Management ist das Thema iPhone-Drosselung wieder auf die Agenda gerückt. So berichtet Recode, dass man in Cupertino derzeit überlegt, ob man iPhoen-Besitzern, die ihren Akku vor der Preisreduzierung beim Akkutausch zum teureren Preis haben wechseln lassen, nachträglich hierfür entschädigt. Dies ist das Ergebnis der Untersuchung der US-Regierung, während der Senator John Thune eine solche Option ins Spiel gebracht hat.

Apples Vizepräsidentin für Public Policy Cynthia Hogan, hat diese Anfrage inzwischen dahingehend beantwortet, dass dies in Erwägung ziehe und weitere Informationen bekanntgeben werde, sobald man diesbezüglich entschieden habe. Für Deutschland würde dies bedeuten, dass Kunden, die ihren Akku noch für € 89,- haben tauschen lassen, die Differenz von € 60,- erstattet bekommen könnten. Vermutlich würde dies allerdings nur für die Dauer eines bestimmten Zeitraums vor der Einführung des günstigeren Preises gelten.




Apple äußert sich mit weiteren Informationen zur Akkugesundheit im iPhone

2018-02-06T20:52:00Z

Nachdem Apple heute in der zweiten Beta von iOS 11.3 erstmals die neuen Akku-Überwachungsfunktionen freigeschaltet hat, gibt es auch neue Hintergrundinformationen zu der gesamten Hintergrundgeschichte. Kurzer Rückblick: Mit iOS 10.2.1 hatte Apple im Januar vergangenen Jahres als Reaktion auf sich spontan abschaltende iPhones die neuen Power Management Funktionen eingeführt, die bei schlechtem Akkuzustand die Leistung des Geräts drosselte. Das aus heutiger Sicht vielleicht größte Problem dabei war, dass man weder in den Releasenotes, noch an anderer Stelle diese Maßnahme erwähnte oder gar erklärte. Als Begründung hierzu gab man nun gegenüber Reuters zu Protokoll, dass man sich nicht äußern wollte, ehe nicht klar war, dass iOS 10.2.1 die Probelem tatsächlich beheben würde. Nachdem man die gesammelten Daten analysiert hatte, gab man schließlich im Februar ein paar rudimentäre Informationen preis, wonach das Update die Abschaltungsprobleme behoben habe. Wie genau dies geschah, behielt man jedoch für sich, bis ein findiger User die Drosselung durch einen Zufall Ende vergangenen Jahres enttarnte. Seither ist man in Cupertino bei diesem Thema in die Offensive übergegangen und hat neben den in iOS 11.3 kommenden Funktionen unter anderem auch das vergünstigte Akkutauschprogramm gestartet. Um nicht erneut den Vorwurf der vernachlässigten über sich ergehen zu lassen, ist heute nun auch ein neues Support-Dokument erschienen, welches die neuen Funktionen in iOS 11.3 ausführlich erklärt. Interessant sind dabei vor allem die Erläuterungstexte zur Akkugesundheit in dem neuen Menüpunkt. Dabei weist man unter anderem [...]



HomePod: Erste offizielle Reviews, Blick hinter die Kulissen und das FullRoom-Feature

2018-02-06T19:41:00Z

Traditionell erscheinen kurz vor dem Verkaufsstart eines neuen Apple-Produkts die Reviews der vorab mit Testgeräten ausgestatten Fachpresse. So geschehen auch heute in Anbetracht der am Freitag stattfindenden Markteinführung des HomePod in den USA, Großbritannien und Australien. Während die Meinungen zu den verschiedenen Funktionen des smarten Speakers aus Cupertino durchaus auseinandergehen, sind sich die Reviewer in einem Punkt einig: Der Sound des HomePod ist überragend und ist dem der meisten Geräte in dieser Preisklasse weit überlegen. Auf der anderen Seite kritisieren allerdings auch so gut wie alle Meinungen die Leistung von Siri und die Tatsache, dass man sich auf dem HomePod ausschließlich im Apple-Kosmos bewegen kann. Stellvertretend dazu sei die Meinung von Nilay Patel von den Kollegen von The Verge genannt, der den HomePod als das einsamste unter den Apple-Geräten bezeichnet. Während die Audioqualität und die Fertigung des HomePod jeder Kritik trotzt, sei das Gerät ausschließlich etwas für absolute Apple-Fans, die die Soundqualität über alles andere stellen. Joanna Stern vom The Wall Street Journal glaubt, dass Apple in Sachen "Speaker" den Nagel auf den Kopf getroffen habe, beim Aspekt "smart" jedoch nicht mit der Konkurrenz mithalten kann. Siri hat hier schlicht und einfach den Anschluss an Alexa und den Google Assistant verpasst. Wer sich für Details aus den Reviews interessiert, kann diese bei den Kollegen von CNET, The Loop, The New York Times, USA Today, iMore, Telegraph, Pocket Lint, The Independent und iJustine einsehen. Parallel zu den heute erschienenen Reviews hat A[...]



Zweite Beta von iOS 11.3 bringt erstmals neues Menü zum Batteriezustand des iPhone mit

2018-02-06T18:58:00Z

(image) Die heute Abend von Apple freigegebene zweite Betaversion von iOS 11.3 bringt erstmals auch den angekündigten neuen Menüpunkt für die Akku-Gesundheit in den Einstellungen mit. Aus dem Hauptmenü gelangt man über den bereits seit längerer Zeit vorhandenen Eintrag "Batterie" und schließlich den neuen Unterpunkt "Batteriezustand" in das neue Menü. Hierin liefert Apple einerseits allgemeine Informationen zu Akkus in Smartphones und ihre Entwicklung im Laufe der Zeit.

Wichtigste Information ist aber natürlich der aktuelle Zustand des Akkus, der als relativer Messwert zur Leistung eines neuen Akkus angegeben wird. Unter dieser Angabe gibt es schließlich noch einen weiteren Eintrag, der die aktuelle Lesitungsfähigkeit des Akkus angibt. Ich gehe davon aus, dass sich hier auch der Schalter befinden wird, mit dem man die Drosselung der iPhone-Leistung bei schwachem Akku deaktivieren kann. Da der Akku meines iPhone X (siehe Screenshot unten) nach wie vor bei 100% Leistungskapazität steht, ist der Schalter entsprechend nicht vorhanden.

(image)




Apple veröffentlicht neue Betas von iOS 11.3 und tvOS 11.3 [UPDATE: macOS 10.13.4]

2018-02-06T18:41:00Z

Nach der Veröffentlichung der ersten Vorabversionen in der vorletzten Woche hat Apple am heutigen Abend die zweiten Betas von iOS 11.3 und tvOS 11.3 freigegeben. Hierin enthalten sind dann auch bereits die meisten der angekündigten neuen Funktionen. Unter anderem lassen sich bereits die neuen Animojis und nun auch die neuen Einstellungen zur Akku-Gesundheit und zur Leistungsdrosselung blicken. Nicht von Apple angekündigt, aber dennoch enthalten ist ein wenig überraschend auch weiterhin die neue Funktion iMessage in iCloud, über die sich die auf diesem Wege erhaltenen Nachrichten künftig über alle verbundenen Geräte hinweg synchronisieren werden. Die aktuellen Betaversionen stehen vorerst nur registrierten Entwicklern zur Verfügung. Teilnehmer am Public Beta Programm müssen sich vermutlich noch ein paar Tage gedulden. UPDATE: Auch die zweite Beta von macOS 10.13.4  wurde inzwischen von Apple nachgereicht. Hier gibt sich Apple nicht so aufgeschlossen was die Neuigkeiten betrifft. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass auch hier die neuen iMessage-Funktionen, wie Business Chat oder auch iMessage in iCloud Einzug halten werden. Fest steht schon jetzt, dass Apple mit dem nächsten macOS-Update damit beginnen wird, Warnungen anzuzeigen, sobald man eine 32-Bit App öffnet. Ähnliches hatte sich bereits unter iOS 10 zugetragen, ehe Apple den Support für diese Apps im Herbst vergangenen Jahres aus iOS 11 strich. Mit dem im herbst kommenden macOS-Update wird Apple dann auch auf dem Mac nur noch 64-Bit Apps unterstützen. [...]



Aktuelle Entwicklung: Smartphone-Bann im Auto und bei Konzerten [inkl. Umfrage]

2018-02-06T16:01:00Z

Wer in den vergangenen Jahren mal ein Konzert besucht hat kennt das Problem. Teilweise sieht man schon die Bühne nicht mehr, weil jede Menge Menschen vor einem ihre Smartphones in die Luft halten, um das Geschehen zu filmen. Mal abgesehen davon, dass diese Videos und Fotos qualitativ schlichtweg zum Wegwerfen sind, wenn man nicht gerade in den ersten drei Reihen vor der Bühne steht, nervt das schon gewaltig, wenn man eigentlich Musik und Bühnenshow genießen möchte. Inzwischen gibt es von verschiedenen Künstlern Bestrebungen, dieses Thema offensiv anzugehen und Smartphones von ihren Konzerten zu verbannen. Während man von den Menschen aber kaum verlangen kann, ihre Geräte daheim oder im Auto zu lassen, kommen nach und nach passende Gadgets auf den Markt, wie unter anderem die Abschirm-Hülle Yondr. Diese Hüllen werden am Eingang zum Konzert ausgegeben, das Smartphone darin platziert und die Tasche anschließend so verschlossen, dass der Nutzer sie nicht öffnen kann. Beim Verlassen der Konzert-Location wird die Hülle dann wieder geöffnet, das Smartphone entnommen und die Tasche wieder abgegeben. Aus meiner Sicht ein sehr guter Ansatz, der hoffentlich bald in größerem Maße Anwendung findet. allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/I2A38Nxz8sc?rel=0" width="560"> YouTube Direktlink Passend dazu gibt es aktuell auch eine weitere Meldung aus Frankreich, wo nach Informationen Le Figaro künftig rigoroser mit dem Smartphone im Aut[...]



Belkin BOOST UP: Von Apple empfohlene Qi-Schnellladestation fürs iPhone zum Tiefstpreis

2018-02-06T08:22:00Z

Eine der spannenderen neuen Funktionen der aktuellen iPhones ist die Möglichkeit, die Geräte kabellos über ein Ladepad nach dem Qi-Standard aufzuladen. Apple hatte dies selbstverständlich bei der Vorstellung der Geräte auch in den Fokus gestellt. Eines der in diesem Rahmen von Apple explizit erwähnten Ladegeräte ist das Belkin BOOST UP (aktuell nur € 53,99 bei Amazon). Gemeinsam mit der Mophie mophie wireless Ladestation ist das Belkin-Gerät das derzeit einzige auf dem Markt, welches mit Apples proprietärer Schnellladefunktion für das iPhone kompatibel ist. Aktuell kann man beim Kauf dieses Geräts ordentlich sparen. Bei Amazon erhält man das Belkin BOOST UP derzeit für nur € 59,99 statt der normal veranschlagten € 64,99. Dank einer zusätzlichen Rabattaktion kann man dann noch weitere 10% sparen, so dass man letztlich auf einen Kaufpreis von € 53,99 kommt. Die 10% werden automatisch abgezogen, sobald man den Artikel in den Einkaufswagen gelegt hat und sich zur Kasse bewegt. Der folgende Link führt direkt zum Angebot: Belkin BOOST UP [...]



Apple half Behörden bei der Aufspürung eines der größten Spammer der Welt

2018-02-06T06:56:00Z

Auch im Jahr 2018 ist Spam nach wie vor ein großes Problem beim internationalen Mailversand. Der Anteil von Spam in Unternehmen lag dabei im vergangenen Jahr bei deutlich über 50%. Nun wurde mit dem Russen Peter Levashov einer der größten Spammer der Welt ausgehoben und Apple spielte dabei offenbar eine überraschend große Rolle, wie The Verge berichtet. Demnach konnte man Levashov vor allem aufgrund seiner Nutzung von iCloud auf die Schliche kommen. Levashov, alias "Severa" stellte Spammern und anderen Cyber-Bösewichten sein Kelihos-Botnet zur Verfügung und gilt als einer der zehn schlimmsten Spammer der Welt. Mithilfe von Serverstatistiken, Jabber-Nachrichten und Onlinezahlungen spürten Fahnder Levashov nun auf und konnten sein Botnet abschalten. Zudem konnten die Ermittler auch einen iCloud-Account von Levashov aufspüren. Davon ausgehend forderten sie von Apple dann IP-Adressen an, von denen aus auf den Account zugegriffen wurde. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Levashov in Russland, weswegen die Ermittler abwarteten, bis er in ein Land reiste, in dem sie zugreifen konnte. Dies gelang schließlich im spanischen Barcelona, wo er mit einem US-Haftbefehl festgenommen wurde. Maßgeblich sollen bei den Ermittlungen die von Apple erhaltenen IP-Adressen für den Zugriff auf Levashovs iCloud-Account gewesen sein. Apple selbst gab zu den Ermittlungen und zu der Zusammenarbeit mit den Behörden keinen Kommentar ab. Allerdings ist die Aushebelung des Spam-Netzwerks von[...]



Apples iPad bleibt mit Abstand das erfolgreichste Tablet am Markt

2018-02-06T06:35:00Z

Der weltweite Tablet-Markt präsentiert sich auch weiterhin als schwieriges Pflaster. So schrumpfte er insgesamt im vergangenen Jahr um satte 7,6% gegenüber dem Jahr 2016. Insgesamt konnten die Hersteller somit in 2017 weltweit 43,1 Millionen Geräte an den Mann bringen, wobei sogenannte Detachables, also Laptops mit abnehmbarem Display nicht berücksichtigt wurden. Leuchtturm auf diesem Markt ist nach wie vor Apple mit seinem iPad. So konnte man im vierten Quartal 2017 und damit im traditionell lukrativen Weihnachtsgeschäft 13,2 Millionen iPads verkaufen, was einem Marktanteil von 26,6% entspricht. Damit konnte man im Vergleich mit dem Vorjahresquartal nicht nur um 0,6% zulegen, sondern auch mit Abstand die besten Werte aller Hersteller aufweisen. Den Daten der Marktbeobachter von IDC zufolge konnte sich hinter Apple Amazon mit 7,7 Millionen verkauften Tablets seiner Fire-Serie (15,6% Marktanteil) platzieren. Beeindruckend ist hier das Wachstum von 50,3%. Auf dem dritten Platz folgt Samsung mit 7 Millionen verkauften Geräten (14,1% Marktanteil). [...]



Apple ersetzt teilweise 16 GB Modelle des iPhone 5c mit 32 GB Modellen

2018-02-06T06:24:00Z

(image) Immer wieder kommt es vor, dass Apple ältere Geräte, die einen unter Gewährleistung stehenden Fehler aufweisen, durch neuere Geräte austauschen. Dies liegt schlicht und ergreifend daran, dass teilweise Bauteile nicht mehr verfügbar sind oder die Produktion bereits eingestellt wurde. Aktuell betrifft so ein Fall das iPhone 5c. Für die absehbare Antwort werden Apple und Apples authoristierte Service Provider nun iPhone 5c Geräte mit 16 GB Speicher durch ein Gerät mit 32 GB ersetzen, wie die Kollegen von MacRumors berichten. Dies betrifft nicht alle Anfragen, aber offenbar einen Großteil der Geräte, die über produktionsbedingte Fehler verfügen.



New Yorker Polizei ersetzt 36.000 Windows Phones durch iPhones

2018-02-06T06:06:00Z

Das New York Police Department stattet seine Beamten künftig mit iPhones aus und vollzieht damit einen Wechsel von der bisher zum Einsatz kommenden Windows-Plattform, die man zuvor zwei Jahre genutzt hatte. Insgesamt soll der Wechsel 36.000 Geräte betreffen, wie die New York Daily News berichtet. Aktuell werden dabei pro Tag 600 neue iPhones an die Polizisten in Manhatten ausgegeben. Diese haben die Wahl zwischen einem iPhone 7 oder einem iPhone 7 Plus. In einem zweiten Schritt sollen dann auch die Beamten in Brooklyn und Queens mit iPhones ausgestattet werden. Die Polizisten freuen sich derweil über den Wechsel. So erklärt einer der Beamten: "I truly feel like it’s the ultimate tool to have as a patrol cop.". Auch an anderer Stelle sollen sich positive Effekte ergeben. So ließen sich Einsatzkräfte mit den iPhones deutlich schneller zum Einsatzort lotsen, als dies mit dem traditionellen Funk der Fall ist: "We get to the location a lot quicker. By the time the dispatcher puts out the job (on the radio) we’re already there." Die neu angeschafften iPhones ersetzen künftig die bislang eingesetzten Windows-Phone-Modelle Lumia 640 XL und Lumia 830. [...]



Personal: Apple holt Musik-Journalisten und verliert Gesundheits-Experten

2018-02-06T05:57:00Z

Apple hat den Musik-Journalisten Alex Gale verpflichtet. Er wird in Cupertino künftig als Head of Editorial im Bereich Apple Music arbeiten, wie Variety berichtet. Zuvor war Gale für Publikationen wie Billboard, Complex, XXL und Vibe zuständig. Bei Apple wird er künftig unter Jen Robbins, Director of Project Management and Editorial bei Apple Music arbeiten und sich um sämtliche schriftlichen Inhalte auf Apples Musik-Plattformen kümmern will. Dies umfasst sowohl Apple Music, als auch iTunes, Beats 1 und verschiedene Video-Projekte. Im Falle von Apple Music betreffen diese Inhalte Interviews, Details von Playlisten, Videoinformation, usw. Auf der anderen Seite hat Apple auch einen personellen Abgang zu verzeichnen. So berichtet CNBC, dass der namhafte Gesundheitsforscher Stephen Friend das Unternehmen nach nicht einmal zwei Jahren Ende 2017 schon wieder verlassen hat. Gründe hierfür sind nicht bekannt. Friend soll in seiner Zeit in Cupertino vor allem daran gearbeitet haben, die regulatorischen Anforderungen an die Sicherheit oder auch den Datenschutz für Apples Gesundheitssparte zu erfüllen. [...]